back to overview

19.06.2017

DTM Budapest: Stimmen Audi



Auf dem Hungaroring feierte René Rast vor 39.500 Zuschauern (am Wochenende) seinen ersten DTM-Sieg. Mattias Ekström komplettierte mit Platz zwei am Sonntag den starken Auftritt des neuen Audi RS 5 DTM beim ersten Auslandseinsatz. Die Stimmen aus dem Audi-Lager.
René Rast (AUTO BILD MOTORSPORT Audi RS 5 DTM #33) Platz 6 / Platz 1
„Es war fast ein perfektes Wochenende. ‚Fast’, weil ich zweimal auf der Pole-Position stand, aber ‚nur’ einmal auf dem Podium. Am Samstag wäre sicherlich mehr drin gewesen. Aber man hat es nicht in der Hand, wann das Safety-Car herauskommt. Sonst hätten wir am Samstag ein ähnliches Ergebnis erzielen können wie am Sonntag. Aber ich bin natürlich megahappy über meinen ersten Sieg. Ich habe mir vor dem Wochenende nicht ausgemalt, hier als Meisterschaftsführender abzureisen.“
Jamie Green (Hoffmann Group Audi RS 5 DTM #53) Disqualifiziert (Platz 7) / Platz 5
„Das Wochenende war schwierig. Der siebte Platz am Samstag war okay. Wir hatten die Strategie etwas falsch gewählt und waren von der frühen Safety-Car-Phase betroffen. Nach dem Rennen wurde ich disqualifiziert. Wir müssen jetzt abwarten, ob ich die Punkte zurückbekomme. Am Ende des Qualifyings am Sonntag bekam ich keine gute Runde zusammen, dadurch wurde das Rennen schwierig. Ich konnte zwei Autos überholen und hatte ein gutes Rennen, aber einen schlechten Boxenstopp. Es war ein Wochenende mit Höhen und Tiefen.“
Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg)
„Es war eine Achterbahn der Gefühle an diesem Wochenende. Am Samstag die erste Startreihe, dann das desaströse Rennen und die Disqualifikation. Am Sonntag waren beide Fahrer sehr stark. Dass René (Rast) als Rookie bei der dritten Veranstaltung sein erstes Rennen gewinnt und die Meisterschaft anführt, ist einfach sensationell. Jamie (Green) ist auch ein tolles Rennen gefahren und hat stark überholt. Wir führen die Teammeisterschaft mit vielen Punkten Vorsprung an. Ich bin sehr glücklich. Das Ergebnis hat gezeigt, war für ein tolles Auto wir haben, denn der Rennspeed ist unglaublich. Kompliment an Audi und danke dafür.“

Dieter Gass (Audi-Motorsportchef)
„Gefühlt war es ein extrem langes DTM-Wochenende mit Höhen und Tiefen. Am Samstag haben wir nach einem tollen Qualifying und einem guten Start nicht schnell genug darauf reagiert, als die ersten Autos früh zum Boxenstopp gekommen sind. Dann kam das Safety-Car und statt eines Sieges blieben uns nur die Plätze vier bis sechs. Das war extrem ärgerlich und tut noch immer weh. Umso wichtiger war es für uns, am Sonntag zurückzuschlagen. Das zweite Rennen war fantastisch für Audi, aber eigentlich hatten wir uns für beide Tage ein derartiges Ergebnis vorgenommen. Für René Rast freue ich mich unheimlich: Er liefert eine wahnsinnige Premierensaison in der DTM ab.“