back to overview

27.06.2016

DTM Norisring: Stimmen Audi Sport



14 Jahre nach dem letzten Sieg auf dem Norisring hat Audi beide DTM-Rennen auf dem Nürnberger Stadtkurs gewonnen. Die Stimmen nach dem Norisring-Wochenende.
Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef)
„Es ist natürlich ein Traum, nach 14 langen Jahren an diesem Wochenende am Norisring gleich zwei Siege in der Tasche zu haben. Die ganze Mannschaft freut sich wahnsinnig darüber. Ich habe nach dem Sieg von Edoardo Mortara am Samstag gesagt, dass wir nun hoffentlich den Bann gebrochen haben. Am Sonntag haben wir bewiesen, dass es definitiv so ist. Im zweiten Rennen war es im wahrsten Sinne des Wortes noch einmal einen Tick schwerer. Aber Nico (Müller) hat das wirklich souverän gemacht. Hut ab vor einer sehr überzeugenden Leistung und seiner Abgebrühtheit. Diesen Sieg hat er sich wirklich verdient. Leider hat es mannschaftlich nicht funktioniert, die guten Einzelleistungen ebenfalls umzusetzen. Aber das soll die beiden Siege nicht schmälern.“

Dieter Gass (Leiter DTM bei Audi Sport)
„Es war ein fantastisches Wochenende für uns. Auf dem Norisring nach einer so langen Zeit ohne Sieg für Audi gleich zweimal zu gewinnen, ist etwas ganz Besonderes. Ich denke, darauf dürfen wir uns das eine oder andere Bier genehmigen. Am Samstag ist uns sogar ein Doppelsieg gelungen, der allerdings ein paar Begleitumstände hatte, die wir uns anders gewünscht hätten. Nico (Müller) ist am Sonntag gefahren wie ein alter Hase. Einfach klasse. Damit haben wir nun schon sieben DTM-Sieger in unserer Mannschaft. Die Freude über die beiden Siege überwiegt ganz eindeutig die Tatsache, dass wir speziell am Sonntag mit den anderen Autos Punkte liegen gelassen haben. Aber viele der Szenen, die wir gesehen haben, waren Norisring-typisch.“

Jamie Green (Hoffmann Group Audi RS 5 DTM #53) Platz 2 / Ausfall
„Samstag war ein guter Tag. Nach Platz drei im Qualifying profitierte ich im Rennen von Ereignissen vor mir und war mit Platz zwei zufrieden. Am Sonntag wurde ich im Qualifying von langsameren Fahrzeugen aufgehalten und fand keine gute Runde. Auch beim zweiten Herausfahren konnte ich meine Rundenzeit nicht verbessern. Ich war nur zwei Zehntelsekunden von der Pole entfernt, damit aber auf Platz 16! Von so einem Startplatz ist es im Rennen immer schwierig. Ich lag die meiste Zeit in der Nähe von Martin Tomczyk, der am Ende Zehnter wurde. Ich habe versucht, António Félix da Costa zu überholen, aber er machte immer wieder die Tür zu, bis unsere beiden Autos beschädigt waren und ich aufgeben musste. Es war ein harter Sonntag, aber ich habe an diesem Wochenende immerhin 18 Punkte geholt.

Adrien Tambay (Speedweek.com Audi RS 5 DTM #27) Platz 7 / Wertungsausschluss
„Ein positives Wochenende. Vom ersten Zeittraining abgesehen, waren wir immer schnell. Wir hatten ein gutes Rennen am Samstag und konnten viele Plätze gutmachen. Wenn wir am Sonntag nicht Schwierigkeiten beim Boxenstopp gehabt hätten und da Costa mich nicht getroffen hätte, wäre ein Podium möglich gewesen. Die Pace stimmt zurzeit. Jetzt hoffe ich, dass das Glück mal auf unserer Seite ist. Wir werden weiter konzentriert arbeiten. Ich freue mich auf Zandvoort und hoffe auf mehr Punkte und mehr Podien.“

Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg)
„Mit dem Ergebnis am Samstag war ich sehr zufrieden. Jamie (Green) hat mit einem weiteren Podestplatz wieder einmal seine Klasse unter Beweis gestellt. Und auch Adrien (Tambay) konnte von Platz 17 aus noch in die Top Ten fahren. Der Sonntag hingegen war ein Tag zum Abhaken. Adrien war wieder gut unterwegs, bis er von da Costa rausgedrängt wurde. Das war natürlich sehr schade. In Zandvoort werden wir wieder angreifen.“