back to overview

14.09.2015

Schwieriges Qualifying für Audi



Ganze 198 Tausendstelsekunden fehlten Miguel Molina im Teufel Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Abt Sportsline beim Zeittraining für das erste der beiden DTM-Rennen in Oschersleben auf die Spitze. Trotzdem holte der Spanier als bester Audi-Pilot nur den neunten Startplatz.
Ganze 198 Tausendstelsekunden fehlten Miguel Molina im Teufel Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Abt Sportsline beim Zeittraining für das erste der beiden DTM-Rennen in Oschersleben auf die Spitze. Trotzdem holte der Spanier als bester Audi-Pilot nur den neunten Startplatz.
Am Samstagvormittag mussten sich die DTM-Fans in der Motorsport Arena in Geduld üben: Wegen Nebels wurde das zweite Freie Training von 8.20 Uhr auf 11.20 Uhr verschoben und auf 25 Minuten verkürzt. Das Zeittraining folgte unmittelbar im Anschluss an das Freie Training.
Die Zeitplanänderung hatte massive Folgen für den Tabellenführer: Mattias Ekströms Red Bull Audi RS 5 DTM musste nach einem kleinen Ausrutscher im Freien Training im Bereich der Frontpartie repariert werden. Der Schwede konnte das Zeittraining nach erfolgreicher Reparatur bei Halbzeit aufnehmen, kam jedoch nach einer fliegenden Runde gleich wieder zurück an die Box. „Das Getriebe ließ sich aufgrund eines Elektronikproblems nicht mehr schalten“, sagte Ekström. Die Parc-fermé-Bestimmungen der DTM verhinderten eine Reparatur und verwiesen Ekström ans Ende des Feldes. „Das ist extrem schade, nachdem meine Mechaniker einmal mehr einen so tollen Job gemacht haben.“

Zusätzliche Arbeit gab es nach dem Zeittraining auch für die Mechaniker von Ekströms Teamkollegen Miguel Molina. Nachdem er seine schnellste Runde erzielt hatte, rutschte der Spanier von der Strecke und touchierte die Leitplanken. „Ich bin nur mit einem Rad neben die Strecke geraten, in der nassen Wiese gab es dann aber kein Halten mehr“, so Molina. Neben ihm steht Teamkollege Edoardo Mortara beim ersten Rennen um 14.55 Uhr im Castrol EDGE Audi RS 5 DTM in Startreihe fünf.