back to overview

20.10.2014

Stimmen nach dem Qualifying in Hockenheim



Ingolstadt/Hockenheim, 18. Oktober 2014 – Sechs Audi RS 5 DTM auf den ersten acht Startplätzen, drei ganz vorn – die Stimmen nach dem Qualifying für das DTM-Finale auf dem Hockenheimring.
Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef): „Die Vier Ringe haben an diesem
Wochenende einen großen Auftritt in Hockenheim: gestern die Weltpremiere des
neuen Audi Sport TT Cup, morgen die Runde eines fahrerlosen RS 7. Dazu passt die
wirklich tolle Leistung der DTM-Mannschaft von Audi Sport im Qualifying. Jetzt gilt
es, dass sich jeder voll darauf konzentriert, im Rennen keine Fehler zu machen und
diese gute Ausgangsposition in den Gewinn der Herstellerwertung für Audi
umzumünzen.“

Dieter Gass (Leiter DTM): „Viel besser hätte es nicht laufen können: sechs Audi in
den Top Acht, davon drei ganz vorn – natürlich sind wir mit dem Qualifying sehr
glücklich. Davon konnte man vor dem Wochenende und nach dem Freien Training
nur träumen. Wenn so ein Traum in Erfüllung geht und die Ausgangsposition für das
Rennen und den Kampf um die Herstellerwertung so gut ist, wie sie jetzt aussieht,
dann kann man frohen Mutes den morgigen Tag angehen.“

Jamie Green (Hoffmann Group Audi RS 5 DTM), Startplatz 5
„Das war ein gutes Qualifying für mich. Im den Freien Trainings hatten wir noch
einige Probleme. Die haben die Vorbereitung für das Zeittraining nicht einfach
gemacht. Dann lief es wirklich gut – ich war in jeder Session schnell unterwegs. In
Q3 hatte ich dann nur eine Chance. Betrachtet man alle Umstände, ist Rang fünf
eine gute Ausgangsposition für das Rennen.“

Nico Müller (Audi Financial Services RS 5 DTM), Startplatz 18
„Nach dem Freien Training hatte ich eigentlich ein gutes Gefühl. Im Qualifying ging
es dann leider von Anfang an nicht richtig voran. Das Auto fühlte sich ein wenig
harzig an. Die Zeit kam einfach nicht, obwohl ich kaum Fehler gemacht habe. In Q2
gab es dann ein Problem mit meinem Reifensatz. Eine Verbesserung war nicht mehr
möglich. Wir versuchen morgen einfach, das Beste daraus zu machen.“

Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg): „Ein tolles Ergebnis für Audi:
sechs Fahrer unter den Top Acht. Die Ausgangslage im Kampf um die
Markenwertung könnte nicht viel besser sein. Jetzt müssen wir es morgen nach
Hause fahren. Jamie (Green) ist auf Rang fünf mittendrin. Es wäre ein bisschen mehr
möglich gewesen, denn die Zeitabstände sind extrem knapp da vorn. Bei Nico
(Müller) müssen wir mal schauen – da hat irgendwas mit dem letzten Reifensatz
nicht gestimmt.“