back to overview

29.09.2014

Stimmen nach dem Qualifying in Zandvoort



Ingolstadt/Zandvoort, 27. September 2014 – Mike Rockenfeller auf der Pole- Position, vier Audi-Piloten unter den Top Fünf – die Stimmen nach dem Qualifying in Zandvoort.
Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef): „Dass wir im Qualifying stark sind, ist
nicht neu. Es zeigt, wie schnell unser RS 5 DTM ist. Aber die Pole-Position ist nur die
halbe Miete. Jetzt geht es darum, dass sich morgen jeder voll auf seine Aufgabe
konzentriert und einen perfekten Job abliefert. Dann haben wir die Chance auf den
längst überfälligen ersten Saisonsieg in der DTM und die Führung in der
Herstellerwertung.“

Dieter Gass (Leiter DTM): „Das war eine tolle Performance heute. Vier Audi in den
Top Fünf, einer auf Pole – und zwar einer, den wir vor dem Wochenende dort nicht
unbedingt erwartet hätten. Mike (Rockenfeller) ist gesundheitlich angeschlagen
hierher gekommen. Aber er hat es heute wirklich allen gezeigt, eine Top-
Performance abgeliefert und den RS 5 DTM auf die Pole-Position gestellt. Aber auch
die anderen Fahrer haben wir sehr, sehr stark erlebt. Wir können uns morgen auf ein
spannendes Rennen freuen.“

Jamie Green (Hoffmann Group Audi RS 5 DTM), Startplatz 4
„Das Qualifying lief sehr gut, aber ausgerechnet Q3 nicht ganz perfekt. Der Speed,
den ich in Q1 und Q2 hatte, war vielversprechend. In Q3 hatte ich dann ein kleines
Problem mit der Servolenkung und leichten Vibrationen – das hat etwas gestört. Im
mittleren Sektor gab es etwas Übersteuern. Das hat Zeit gekostet. Diese zwei
Probleme gab es in Q3. Ärgerlich – aber wir sind ja offensichtlich konstant schnell.“

Nico Müller (Audi Financial Services RS 5 DTM), Startplatz 5
„Startplatz fünf ist okay, sogar eigentlich sehr gut. Aber es war ein haariges
Qualifying. In Q1 ging überhaupt nichts – keine Ahnung, wieso. Auch auf dem ersten
Reifensatz in Q3 waren wir nicht ganz auf der Höhe. Wenn sich das Auto wie in Q2
angefühlt hätte, wäre eindeutig mehr drin gewesen. Man hat wieder einmal
gesehen, wie eng es ist. Nur wenn alles passt, steht man ganz vorn.“

Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg): „Dass der ‚kleine’ (Nico) Müller
bei seinem ersten Start hier auf Platz fünf steht, ist sehr gut. Gratulation an ‚Rocky’
zur Pole. Die hätten wir aber auch holen können. Wir waren in Q1 und Q2 dominant.
Wieso wir es im Q3 nicht umsetzen konnten, müssen wir noch herausfinden. Aber
das Gesamtergebnis als Team ist nicht schlecht.“