back to overview

15.09.2014

Audi am Lausitzring in Startreihe eins



Mattias Ekström sichert sich Startplatz zwei Vier Audi RS 5 DTM in den Top Sechs Nebel und Regen sorgen für schwierige Bedingungen
Ingolstadt/Lausitzring, 13. September 2014 – Der zweifache DTM-Champion
Mattias Ekström geht am Sonntag mit seinem Red Bull Audi RS 5 DTM aus der
ersten Startreihe in das Rennen auf dem Lausitzring. Mit vier RS 5 DTM in den Top
Sechs ist Audi für den achten Saisonlauf insgesamt sehr gut aufgestellt.

Die Zuschauer in der Lausitz mussten sich am Samstag in Geduld üben: Wegen
Nebels erhielt der Rettungshubschrauber erst am späten Nachmittag eine
Starterlaubnis. Deshalb konnten die DTM-Autos um 16 Uhr erstmals auf die Strecke
gehen. Und statt zweimal einer Stunde standen den Teams lediglich 15 Minuten zur
Verfügung, sich im Freien Training auf das Qualifying vorzubereiten.

Eine teilweise feuchte Strecke sorgte zusätzlich für schwierige Bedingungen, mit
denen die Audi-Piloten insgesamt gut zurechtkamen. Als der erste Teil des
Qualifyings wegen des Ausrutschers eines BMW-Piloten abgebrochen werden
musste, lag Timo Scheider (AUTO TEST Audi RS 5 DTM) an der Spitze des Feldes. Der
zweifache DTM-Champion fuhr auch im verlängerten zweiten Abschnitt (Q2) die
Bestzeit.

Im entscheidenden dritten Segment (Q3) schlug dann Mattias Ekström zu. Der
Schwede verpasste die Pole-Position um lediglich 0,057 Sekunden und startet
erstmals seit August 2013 (Moskau) bei einem DTM-Rennen wieder aus der ersten
Reihe. „Es war eine saubere Leistung, ich bin fehlerfrei gefahren und freue mich“,
sagte der Schwede, der vor dem Rennen auf dem Lausitzring auf dem zweiten
Tabellenplatz liegt. „Wir genießen diesen Tag und freuen uns auf das Rennen.“

Die Startplätze drei und vier sicherten sich Jamie Green (Hoffmann Group Audi RS 5
DTM) und Timo Scheider. Damit starten Fahrer der Audi Sport Teams Abt Sportsline,
Rosberg und Phoenix aus den ersten beiden Reihen. Komplettiert wurde die starke
Vorstellung der Audi-Piloten durch den sechsten Platz von Miguel Molina (Audi
Sport Audi RS 5 DTM).

Titelverteidiger Mike Rockenfeller verpasste im Schaeffler Audi RS 5 DTM als
Zehnter nur knapp den Sprung unter die besten Acht. Edoardo Mortara (Audi Sport
Audi RS 5 DTM), Adrien Tambay (Playboy Audi RS 5 DTM) und Nico Müller (Audi
Financial Services Audi RS 5 DTM) sicherten sich die Startplätze 13, 18 und 20.
„Mit vier RS 5 unter den besten Sechs müssen wir zufrieden sein – zumal die
Bedingungen heute extrem schwierig waren“, sagte Dieter Gass, Leiter DTM bei Audi
Sport. „Es freut mich besonders, dass Mattias (Ekström) zu seiner alten Qualifying-
Form zurückgefunden hat. Es ist lange her, dass er aus der ersten Reihe gestartet
ist. Wir wissen, wie stark er im Rennen ist, das lässt für morgen hoffen. Aber auch
Jamie (Green) und Timo (Scheider) haben sich sehr gute Ausgangspositionen
erarbeitet.“