back to overview

02.06.2014

Stimmen nach dem Qualifying in Budapest



Ingolstadt/Budapest, 31. Mai 2014 – Miguel Molina startet als bester Audi-Pilot in das DTM-Rennen auf dem Hungaroring. Die Stimmen aus dem Audi-Lager nach dem Qualifying.
Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef): „Miguel (Molina) ist erneut eine
starke Qualifying-Leistung gelungen. Er hat morgen gute Chancen auf das Podium–
vielleicht sogar auf seinen ersten Sieg in der DTM. Wir werden das Rennen vom
Testtag in Le Mans aus verfolgen und ihm selbstverständlich die Daumen drücken.
Natürlich auch allen anderen Audi-Piloten, die versuchen werden, im Rennen weiter
nach vorn zu kommen.“

Dieter Gass (Leiter DTM): „Wir hätten uns hier sicherlich ein besseres Ergebnis
gewünscht. Wir waren in der Vergangenheit oft in der Lage, unsere Autos sehr dicht
zusammen zu haben. Das haben wir hier in der Form nicht umsetzen können. Und
entsprechend haben wir jetzt nur ein Auto in den ersten zwei Startreihen und drei in
den Top Acht. Daran müssen wir arbeiten, um eine unserer großen Stärken –
die Ausgeglichenheit – wieder umsetzen zu können.“

Nico Müller (Audi Financial Services RS 5 DTM), Startplatz 8
„Das Qualifying war positiv. Nach dem Freien Training war Q3 unser Ziel – und das
haben wir erreicht. Ich freue mich, dass ich drittbester Audi-Fahrer bin. Das gesamte
Team hat heute einen guten Job gemacht und das Auto wird sicherlich für die
Distanz optimal sein. Ich hoffe jetzt auf ein gutes Rennen und dass es noch ein
bisschen nach vorn geht.“

Jamie Green (Hoffmann Group Audi RS 5 DTM), Startplatz 10
„Ich denke, ich habe einen ganz guten Job gemacht, bin vernünftig gefahren und
hatte keine großen Fehler. Platz zehn ist nahe an Q3, wir bewegen uns in die richtige
Richtung. Aber es ist noch etwas Arbeit zu erledigen.“

Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg): „Es war ein ordentlicher Tag für
uns. Wir haben beide Autos in den Top Ten, sind dritt- und viertbester Audi. Unser
‚Kleiner’ (Nico Müller) hat das sehr gut gemacht, beim dritten Rennen gleich in Q3
zu kommen – damit bin ich zufrieden.“