back to overview

21.05.2013

Audi beendet BMW-Siegesserie in der DTM




Ingolstadt/Brands Hatch, 19. Mai 2013 – Zwei Rennen, zwei Pole-Positions – und
nun der erste Saisonsieg und die Tabellenführung: Der Audi RS 5 DTM war beim
zweiten Rennen der DTM 2013 in Brands Hatch (Großbritannien) nicht zu
schlagen. Damit beendete Audi eine vier Rennen andauernde BMW-Siegesserie.

Von der Pole-Position aus feierte Mike Rockenfeller im Schaeffler Audi RS 5 DTM des
Audi Sport Team Phoenix bei perfekten äußeren Bedingungen einen souveränen
Sieg. 98 Runden lang kontrollierte der Le-Mans-Sieger des Jahres 2010 das Tempo
und überquerte am Ende mit 7,641 Sekunden Vorsprung die Ziellinie als klarer
Sieger. Mit seinem zweiten Erfolg bei einem DTM-Rennen nach Zandvoort 2011
übernahm „Rocky“ mit einem Punkt Vorsprung auf Titelverteidiger Bruno Spengler
auch die Führung in der Gesamtwertung.

„Das war ein Rennen, wie man es sich als Rennfahrer wünscht“, sagte Mike
Rockenfeller nach seinem Triumph. „Ich habe den Start gewonnen und konnte
anschließend das Tempo bestimmen. Die Optionsreifen haben etwas schneller
abgebaut als in Hockenheim, das kam überraschend. Aber die anderen hatten die
gleichen Probleme und wir haben richtig darauf reagiert. Mein Audi hat super
funktioniert und das Team Phoenix hat zwei tolle Stopps gemacht. Danke dafür!
Nach Hockenheim haben wir im Team die Köpfe zusammengesteckt – das Ergebnis
hat man heute gesehen.“

„Nicht nur der Sieg ist eine tolle Bestätigung für die harte Arbeit im Winter, sondern
auch die souveräne Art und Weise, mit der Mike (Rockenfeller) diesen Erfolg
herausgefahren hat“, erklärte Dieter Gass, seit April Leiter DTM bei Audi Sport. „Er
konnte das Rennen 98 Runden lang kontrollieren und hat sich keinen Fehler
geleistet. Sein Team hat strategisch alles richtig gemacht und zwei perfekte
Boxenstopps abgeliefert. Glückwunsch! Wir haben schon in Hockenheim gesehen,

dass die Performance des Audi RS 5 DTM stimmt. Schön, dass wir das heute in einen
Sieg ummünzen und die BMW-Siegesserie beenden konnten.“
Die Zuschauer in Brands Hatch erlebten ein ähnlich spannendes DTM-Rennen wie
beim Saisonauftakt in Hockenheim. DRS und Optionsreifen sorgten dabei erneut für
harte Zweikämpfe und spektakuläre Überholmanöver. Mit Mattias Ekström (Red Bull
Audi RS 5 DTM) und Timo Scheider (AUTO TEST Audi RS 5 DTM) auf den Plätzen
sieben und neun holten zwei weitere Audi-Piloten (beide Audi Sport Team Abt
Sportsline) Punkte.

Ekström startete nach einem nicht optimal verlaufenen Qualifying auf
Standardreifen und wechselte im Rennen bereits in Runde vier auf die weicheren
Optionsreifen. Mit Hilfe dieser Strategie kämpfte sich der Schwede vom zwölften
Startplatz auf Rang sieben nach vorne.

Nur um 0,563 Sekunden verpasste Miguel Molina die Punkteränge. Der Spanier
verlor Platz zehn erst kurz vor dem Ziel an Pascal Wehrlein. Jamie Green beendete
sein Heimrennen auf Platz 15. Filipe Albuquerque musste sich nach zwei Zeitstrafen
als bester Fahrer des Audi Sport Team Rosberg mit Position 17 begnügen. Adrien
Tambay beendet das Rennen nach einer Durchfahrtsstrafe in Folge einer Kollision
mit Andy Priaulx auf Platz 18. Edoardo Mortara lag bis kurz vor Rennende auf Platz
sieben, ehe auch gegen den Italiener eine Durchfahrtsstrafe ausgesprochen wurde
und er neun Runden vor Rennende aufgeben musste.

Das dritte Rennen der DTM 2013 findet bereits in 14 Tagen auf dem Red Bull Ring in
Spielberg (Österreich) statt. Dort siegte im vergangenen Jahr Edoardo Mortara (Audi
Sport Team Rosberg).