zurück zur Übersicht

02.07.2012

Stimmen nach dem Rennen auf dem Norisring



Ingolstadt/Nürnberg, 1. Juli 2012 – Mike Rockenfeller war auf dem Norisring auf Platz sechs der beste Audi-Pilot. Die Stimmen nach dem Rennen.
Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef): „Das war ein Wochenende zum
Vergessen. Für uns war schon nach der ersten Kurve klar, dass es nicht unser Tag
wird. Das Auto von ‚Rocky’ (Mike Rockenfeller) war so ziemlich das einzige unserer
Autos, das dort heil herausgekommen ist. Alle anderen waren in das Gerangel
verwickelt, Edo (Mortara) und Mattias (Ekström) mussten deshalb sogar aufgeben.
Die meisten anderen Autos waren angeschlagen und konnten deshalb sicher nicht
ihre volle Leistung abrufen. Jetzt gibt es nur eines: Schnell vergessen und nach vorne
schauen.“

Filipe Albuquerque (TV Movie Audi A5 DTM), Platz 11
„Mein Start war sehr gut, ich konnte drei Positionen gut machen. Ich lag hinter Edo
(Mortara), dann blieben wir beide in der ersten Kurve stecken und ich fiel weit
zurück. Danach habe ich mich vom 17. Platz aus nach vorne gekämpft und bin bis
auf den elften Platz vorgekommen. Leider war ich damit der erste Fahrer ohne
Punkte.“

Edoardo Mortara (Playboy Audi A5 DTM), Ausfall
„Ich bekam in der ersten Kurve nach dem Start einen Schubs von hinten. Damit
waren meine Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis früh begraben. Immerhin konnte
ich zunächst noch weiterkämpfen und hab auch alles gegeben, Plätze gutzumachen.
Aber das Auto ließ sich nicht mehr ordentlich fahren und ich musste schließlich
aufgeben.“

Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg): „Was in der ersten Kurve
passierte, war ein wenig ein Desaster. Wir wissen nicht genau, was dort geschehen
ist, wir müssen das noch prüfen. Aber mit dem zweitbesten Audi auf dem elften
Platz zu landen, macht mich nicht sehr glücklich.“