zurück zur Übersicht

24.02.2012

Audi-Fahrerkader für die DTM 2012 steht



Ingolstadt, 24. Februar 2012 – Beim amtierenden DTM-Champion Audi läuft das Projekt „Titelverteidigung“ auf Hochtouren. Eine Woche vor der Homologation des neuen Audi A5 DTM am 1. März stehen die Fahrer und die Aufteilung auf die insgesamt drei Audi-Werksteams fest.
Neues Auto, neue Technik, neue Regeln – gerade weil sich mit dem Saisonauftakt
auf dem Hockenheimring am 29. April in der populärsten internationalen
Tourenwagen-Rennserie eine Menge ändert und in der DTM eine ganz neue Ära
eingeläutet wird, setzt Audi, DTM-Champion der Jahre 1990, 1991, 2002, 2004,
2007, 2008, 2009 und 2011 auf Kontinuität: Den Einsatz der sieben Audi A5 DTM
übernehmen die langjährigen Partnerteams ABT Sportsline, Phoenix Racing und
Team Rosberg. Und auch die Piloten, die beim Saisonauftakt in Hockenheim am 29.
April am Steuer der sieben Audi A5 DTM sitzen werden, sind bestens bekannte
Größen.

Die Audi-Speerspitze bilden einmal mehr die beiden zweimaligen DTM-Champions
Mattias Ekström (Schweden) und Timo Scheider (Österreich), die unverändert für
das Audi Sport Team Abt Sportsline an den Start gehen werden. Die Mannschaft von
Hans-Jürgen Abt gewann in der Saison 2011 vier der zehn DTM-Rennen und holte für
Audi auch den Titel in der DTM-Teamwertung. Neue Teamkollegin von Ekström und
Scheider wird die junge Schweizerin Rahel Frey, die 2012 ihre zweite DTM-Saison in
Angriff nimmt.

Mit einer komplett neuen Formation tritt das Audi Sport Team Phoenix an, das im
vergangenen Jahr den DTM-Champion stellte. Le-Mans-Sieger Mike Rockenfeller
(Deutschland) kehrt nach einem Jahr zur Mannschaft von Ernst Moser zurück, für die
er bereits in der Saison 2010 erfolgreich in der DTM startete. Rockenfellers neuer
Teampartner wird der Spanier Miguel Molina.

Unverändert ist die Aufstellung des Audi Sport Team Rosberg: Für das Team von
Arno Zensen starten wie im Vorjahr der Portugiese Filipe Albuquerque und der
Italiener Edoardo Mortara, die 2011 die beiden stärksten „Rookies“ der DTM waren.

Alle drei Audi-Werksteams und die sieben Piloten waren von Anfang an in die
Entwicklung des Audi A5 DTM eingebunden und haben im Winter ein intensives
Testprogramm mit dem neuen Renn-Coupé abgespult. „Wir wollten, dass alle
unsere Teams und Fahrer mit denselben Voraussetzungen in die neue DTM-Ära
starten“, erklärt Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich. „Ich bin überzeugt, dass
wir mit unseren drei langjährigen Partnerteams und den bewährten Fahrern bestens
für die neue DTM-Saison aufgestellt sind, die durch den Dreikampf der großen
deutschen Premiumhersteller Audi, BMW und Mercedes-Benz besonders viel
Spannung verspricht und hart wird. Auch aufgrund des noch enger gefassten
Reglements wird es auf jedes noch so kleine Detail ankommen. Deshalb war uns
Kontinuität bei den Teams und Fahrern wichtig. Mattias (Ekström) und Timo
(Scheider) wissen, wie man die DTM gewinnt und bringen beide die Erfahrung aus
jeweils mehr als 100 DTM-Rennen mit. Mike (Rockenfeller) hat 2011 sein erstes
DTM-Rennen gewonnen, Filipe (Albuquerque), Edoardo (Mortara) und Miguel
(Molina) standen im Vorjahr alle erstmals auf dem Podium. Und ich glaube auch,
dass Rahel (Frey) in ihrer zweiten DTM-Saison für Überraschungen sorgen kann. Sie
hat bei den Testfahrten im Winter gezeigt, dass in ihr viel Potenzial steckt.“




Die Audi-Teams in der DTM 2012

Team Rosberg
Filipe Albuquerque (Portugal)
Edoardo Mortara (Italien)

ABT Sportsline
Mattias Ekström (Schweden)
Rahel Frey (Schweiz)
Timo Scheider (Österreich)

Phoenix Racing
Miguel Molina (Spanien)
Mike Rockenfeller (Deutschland)