zurück zur Übersicht

14.11.2011

Nachgefragt bei ... Arno Zensen



Das Audi Sport Team Rosberg hat 2011 eine hervorragende DTM-Saison erlebt.
Ihr Fazit?
„In der neuen DTM seit dem Jahr 2000 war es tatsächlich unsere beste Saison. Das
ist natürlich ein Traum. Mit Edoardo Mortara und Filipe Albuquerque bekamen wir
zwei Rohdiamanten ins Team, die man nur noch ein ganz klein wenig schleifen
musste. Es war toll, mit ihnen zu arbeiten. Die Erfolge zeigen, was wir zusammen
erreichen können. Jeder im Team hat eine Extra-Motivation durch unsere beiden
Rookies verspürt.“

Schon früh hat sich abgezeichnet, was möglich ist. Ab wann waren gute Punkte-
Ergebnisse greifbar?
„Schon in seinem zweiten DTM-Rennen hat Edoardo Mortara in Zandvoort als
Sechster drei Punkte gesammelt. Danach fuhr er in Spielberg die Bestzeit in Q3. Als
er seine Runde in Q4 drehte, regnete es, sonst wäre er noch weiter nach vorn
gekommen als auf Startplatz vier. Durch die Attacke von Maro Engel wurde er im
Rennen noch in der ersten Kurve umgedreht. Filipe hat dann am Lausitzring seinen
ersten Zähler eingefahren. Danach war er oft schnell, wenn es nicht darauf ankam –
in den Trainings. Aber in Valencia ist mit Platz zwei in Qualifying und Rennen auch
bei ihm der Knoten geplatzt. Es waren also von Anfang an Punkte möglich. Am Ende
haben wir in sieben von zehn Läufen gepunktet. Das ist ein sehr schönes Ergebnis.“

Sie haben noch mehr als nur Ergebnisse in den Punkten erreicht ...
„Es ging für uns auch um Pokale. Wir haben in diesem Jahr eine schöne Sammlung
eingefahren. Es gab nicht nur in Brands Hatch und Oschersleben Trophäen für die
dritten Plätze von Edoardo und in Valencia für Platz zwei von Filipe. Unsere ersten
Pokale in diesem Jahr gab es genau zur Saisonhalbzeit. In München hat Edoardo den
Samstag gewonnen und wurde am Sonntag im Finale Zweiter. Seinen Siegerpokal
haben wir ihm gerne überlassen, die Trophäe für Platz zwei steht in unserer
Teambasis in Neustadt an der Weinstraße. Und beim Finale gab es noch einmal
einen Pokal: Edoardo wurde bester Rookie und hat weitaus mehr Punkte gesammelt
als alle übrigen Debütanten zusammen. Mit Filipe haben wir auch den zweitbesten
der fünf Neueinsteiger in diesem Jahr gestellt.“