zurück zur Übersicht

22.10.2011

Audi gewinnt Qualifying-Duell mit 6:4



Audi A4 DTM startet beim letzten Renneinsatz von Platz eins Miguel Molina holt in Hockenheim seine zweite Pole-Position Fünfte Trainingsbestzeit in Folge für das Audi Sport Team Abt Sportsline
Ingolstadt/Hockenheim, 22. Oktober 2011 – 6:4 für Audi – nach dem Gewinn des
Fahrertitels durch Martin Tomczyk hat die Marke mit den vier Ringen auch das
Qualifying-Duell der DTM für sich entschieden. Der Spanier Miguel Molina
bescherte Audi beim Finale auf dem Hockenheimring (Sonntag ab 13:45 Uhr live
im „Ersten“) die fünfte Pole-Position in Folge. Damit gingen alle
Trainingsbestzeiten der zweiten Saisonhälfte an das Audi Sport Team Abt
Sportsline, das sich am Sonntag auch noch die Teamwertung sichern kann.

„Einfach fantastisch“, jubelte Miguel Molina nach seiner zweiten Pole-Position in der
DTM. „Etwas Besseres, als beim letzten Saisonrennen auf Startplatz eins zu stehen,
kann man sich nicht wünschen. Vielen Dank an mein Team und meinen Ingenieur
Markus (Michelberger), die mir ein perfektes Auto hingestellt haben.“

Der 22-jährige Spanier hatte sich mit einer Bestzeit im dritten Qualifying-Segment
(Q3) für den Shoot-out um die Pole-Position qualifiziert und auch in der alles
entscheidenden Runde die Nase vorn. Trotz eines kleinen Fehlers in der zweiten
Kurve nahm er Mercedes-Pilot Jamie Green mehr als zwei Zehntelsekunden ab. Nach
Oschersleben steht er damit zum zweiten Mal in seiner noch jungen DTM-Karriere
auf dem besten Startplatz.

Insgesamt zeigte Audi beim Saisonabschluss eine eindrucksvolle Qualifying-
Leistung: Drei Audi A4 DTM starten am Sonntag aus den ersten beiden Startreihen,
sieben aus der Top Ten.

Martin Tomczyk (Audi Sport Team Phoenix) nimmt sein erstes Rennen als DTMChampion
vom dritten Startplatz in Angriff. Neben ihm in der zweiten Reihe steht
Zandvoort-Sieger Mike Rockenfeller (Audi Sport Team Abt Sportsline).

Timo Scheider verpasste als Fünfter nur knapp die Top vier, sein Teamkollege Oliver
Jarvis startet von Position acht. Lediglich drei Tausendstelsekunden fehlten dem
Zweiten von Valencia, Filipe Albuquerque, zum Einzug in Q3. Der Portugiese aus dem
Audi Sport Team Rosberg geht vom neunten Startplatz ins Rennen. Neben ihm steht
mit Mattias Ekström der überragende Fahrer der zweiten Saisonhälfte, der für das
Qualifying in Hockenheim keine optimale Abstimmung fand.

Edoardo Mortara, dem der Titel „Rookie of the year“ beim Finale nicht mehr zu
nehmen ist, musste sich nach einem Ausrutscher am Ende von Q3 mit dem elften
Startplatz begnügen. Rahel Frey war nur 160 Tausendstel langsamer als ihre
wesentlich routinierte Rivalin Susie Wolff und steht auf Startplatz 18.

„Aufgrund der extrem niedrigen Temperaturen war das heute sicherlich ein etwas
ungewöhnliches DTM-Qualifying“, erklärte Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang
Ullrich. „Aber unsere Teams und Fahrer haben das Beste daraus gemacht. Toll ist
auch, wie viele Fans heute schon im Fahrerlager waren. Sie können sich morgen auf
einen tollen Saisonabschluss freuen.“

Die Zuschauer in Hockenheim bekommen auch einen Vorgeschmack auf 2012
geboten: Vor dem Start des Rennens und nach der Zieldurchfahrt werden die neuen
DTM-Coupés von Audi, BMW und Mercedes-Benz Showrunden auf dem Grand-Prix-
Kurs absolvieren. Am Steuer des Audi A5 DTM wird Le-Mans-Rekordsieger Tom
Kristensen sitzen.