zurück zur Übersicht

18.09.2011

Stimmen nach dem Rennen in Oschersleben



Ingolstadt/Oschersleben, 18. September 2011 – Audi feierte auch in Oschersleben einen Dreifachsieg in der DTM. Die Stimmen nach dem Rennen.
Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef)
"Es war ein extrem turbulentes und tolles Rennen. Mattias (Ekström) war unglaublich schnell, ich glaube mit so einem so großen Vorsprung wurde lange kein DTM-Rennen mehr gewonnen. Martin (Tomczyk) ist mit einem Auto, das die Hälfte des Rennens beschädigt war, auf den zweiten Rang gefahren – eine tolle Leistung. Und auch Edoardo Mortara hat den Platz auf dem Podium verdient. Insgesamt eine beeindruckende Teamleistung und ein starkes Ergebnis für Audi."

Edoardo Mortara (Playboy Audi A4 DTM), Platz 3
"Ich habe gemischte Gefühle. Es ist sicherlich ein fantastisches Resultat für mich, zum zweiten Mal in dieser Saison als Rookie aufs Podium zu fahren. Aber ich habe im Qualifying und besonders auch beim Start viele Fehler gemacht. Ich muss mich für die nächsten Rennen in Valencia und Hockenheim noch weiter verbessern."

Filipe Albuquerque (TV Movie Audi A4 DTM), Ausfall
"Mein Rennen endete sehr früh. Gary Paffett hat zu stark abgebremst, ich konnte ihm nicht ausweichen und habe ihn getroffen. Auf der Geraden danach habe ich die Fronthaube verloren, damit war mein Rennen beendet."

Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg): "Es war einfach klasse. Den Start hat Edoardo (Mortara) verpennt, danach hat er sich hervorragend herangekämpft. Es ist das zweite Mal hintereinander, dass wir auf Platz drei liegen. Danke an das Team und an Edo. Drei Fahrer von drei verschiedenen Audi-Teams vorne – das war einfach toll. Filipe (Albuquerque) hatte am Anfang eine Menge Kontakte. Das Auto war ziemlich beschädigt. Dass er Paffett hereingerutscht ist, dafür sorry. Aber ich glaube, er konnte nichts dafür."