zurück zur Übersicht

06.08.2011

DTM auf dem Nürburgring



Stimmen nach dem Qualifying auf dem Nürburgring
Ingolstadt/Nürburg, 6. August 2011 – Sechs Audi A4 DTM auf den besten acht Startplätzen, Mattias Ekström auf der Pole-Position. Die Stimmen nach einem für Audi gut verlaufenen Qualifying für das DTM-Rennen auf dem Nürburgring (Sonntag ab 13:45 Uhr im „Ersten“).

Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef)
„Heute war es für alle ganz schwierig, die Entscheidungen im richtigen Moment schnell umzusetzen. Dass es in Q4 noch einmal zu regnen begonnen hat, war natürlich etwas zusätzliche Lotterie. Aber mit sechs Audi unter den besten acht hatten wir bis dahin schon eine sehr gute Teamleistung. Dass ‚Eki’ mit einer perfekten Runde unter schwierigen Bedingungen dann die Pole daraus gemacht hat, war vor allem seine Leistung.“

Edoardo Mortara (Playboy Audi A4 DTM), Startplatz 5
„Es war eines der besten Qualifyings bisher. Aber ich bin nicht ganz zufrieden, denn ich habe in meiner Runde einige Fehler gemacht. Die Bedingungen waren schwierig, denn es gab Nieselregen. Mit einem guten Tempo im Rennen und ohne Fehler beim Start können wir einen guten Job machen.“

Filipe Albuquerque (TV Movie Audi A4 DTM), Startplatz 12
„Es war ein wirklich hartes und kniffliges Qualifying, denn ich war in Q1 mit Slicks auf feuchter Strecke unterwegs und wollte es in Q2 schaffen. Es war schwer, aber ich bin weitergekommen. Q2 war trocken und ich konnte die beste Rundenzeit meines Wochenendes fahren. Leider hatte ich mit dem zweiten Reifensatz in der ersten Runde viel Verkehr, das war nicht ideal. Die zweite Runde war dann okay. Ich habe mein Ziel – Q3 – um acht Hundertstelsekunden verpasst.“

Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg):
„Es war unheimlich spannend. Wir sind am Anfang noch mit Regenreifen gefahren. Das war die falsche Entscheidung. Wir kamen gerade so weiter. In Q3 schafften wir es mit Edoardo (Mortara) knapp auf Platz acht. Daraus hat er noch den fünften Startplatz gemacht und ist bester Jahreswagenfahrer. Glückwunsch an Edo! Schade, dass Filipe (Albuquerque) sechs Hundertstel auf Platz acht gefehlt haben. Da kann man nicht meckern, aber es ist natürlich sehr schade. Insgesamt bin ich aber zufrieden.“