zurück zur Übersicht

02.07.2011

Stimmen nach dem Qualifying auf dem Norisring



Die Stimmen aus dem Audi-Lager...
Ingolstadt/Nürnberg, 2. Juli 2011 – Mattias Ekström war auf Platz vier der beste Audi-Pilot beim Qualifying für das DTM-Rennen auf dem Norisring. Die Stimmen aus dem Audi-Lager nach der Schlacht um Tausendstelsekunden. Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef)
„Das Qualifying ist für uns nicht nach Wunsch verlaufen. Wir tun uns auf dem Norisring traditionell schwer – und das war auch heute im Qualifying wieder der Fall, auch wenn die Zeiten sehr dicht zusammen liegen. Kleinigkeiten machen denUnterschied, und wir haben es nicht geschafft, alles perfekt umzusetzen. ‚Eki’ ist zumindest in die Top vier gekommen. Aber das Rennen ist erst morgen. Wir werden alles geben." Edoardo Mortara (Playboy Audi A4 DTM), Startplatz 8
„Platz acht war ein gutes Qualifying. Es wäre aber ein besserer Platz möglich gewesen, denn ich habe einige Fehler gemacht. Aber es war gut, bis in Q3 gekommen zu sein. Bester Audi-Jahreswagen war heute für uns und das Audi Sport Team Rosberg ein guter Job. Mal sehen, welche Bedingungen im Rennen herrschen werden." Filipe Albuquerque (TV Movie Audi A4 DTM), Startplatz 16
„Ich bin überhaupt nicht zufrieden. Der zweite Satz Reifen war viel besser und meine Zeit wurde besser. Ich ging ans Limit und meine Räder blockierten in der letzten Kurve. Später konnte ich mich nicht mehr verbessern. Schade! Alle Zeiten sind so eng, das ist ganz schön anspruchsvoll. Am schwierigsten sind die Bremspunkte. Und sich auf der Gegengerade bis an die Mauer heraustragen zu lassen, ist interessant und macht viel Spaß." Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg):
„Filipe (Albuquerque) hat eine steile Lernkurve. Es ist sein erster Einsatz auf dem Norisring, und das gleich in der DTM. Er hat keinen schlechten Job gemacht, aber Platz 16 ist natürlich für ihn enttäuschend. Mit Edo (Mortara) bin ich ganz happy. Er war in allen drei Qualifyings gut dabei. Drittbester Audi, bester Jahreswagen – damit kann ich gut leben."