zurück zur Übersicht

17.10.2017

Triple perfekt: Audi holt alle drei DTM-Titel



Goldener Oktober in Hockenheim und ein perfekter Tag für Audi: Der Hersteller aus Ingolstadt hat sich mit einem Doppelsieg im vorletzten Saisonrennen vorzeitig alle drei DTM-Titel gesichert. Audi gelang es, den Titel in der Herstellermeisterschaft zu verteidigen. Das Audi Sport Team Rosberg ist erstmals Team-Champion der DTM. Mit Mattias Ekström, Laufsieger Jamie Green, René Rast und Mike Rockenfeller haben am Sonntag nur noch die Fahrer der drei Audi-Teams Chancen auf den Fahrertitel.
„Das war ein tolles Rennen und ein toller Tag für Audi“, sagte Peter Mertens nach der vorzeitigen Titelentscheidung. Der Entwicklungsvorstand der AUDI AG verfolgte das spannende Rennen selbst vor Ort und war nach der Zieldurchfahrt einer der ersten Gratulanten. „Mein Glückwunsch an Dieter Gass und die gesamte Audi-DTM-Mannschaft. Unsere Ingenieure haben im vergangenen Winter das beste DTM-Auto gebaut und unsere Teams und Fahrer alles perfekt umgesetzt. Die drei Titel sind mehr als verdient.“
„Wir haben heute die Fahrermeisterschaft für Audi sichergestellt – das war unser großes Ziel“, sagt Audi-Motorsportchef Dieter Gass. „Auch die Hersteller- und die Teammeisterschaft sind gesichert. Mehr geht nicht. Wir haben ein tolles Rennen gesehen und einen Doppelsieg eingefahren. Jamie (Green) hat wieder einmal eine super Leistung gezeigt. Auch Mike (Rockenfeller) ist fantastisch gefahren. Nun freuen wir uns morgen auf ein tolles Finale, bei dem die DTM-Fans einen spannenden Shoot-out um die Fahrermeisterschaft geboten bekommen.“
Mattias Ekström (Audi Sport Team Abt Sportsline) behauptete seine Tabellenführung, blieb am Samstag als Elfter aber ohne Punkte und hat nur noch neun Punkte Vorsprung auf Jamie Green. Der Brite aus dem Audi Sport Team Rosberg feierte von Startplatz drei seinen dritten Saisonsieg. „Ich habe gewonnen, deshalb bin ich sehr glücklich“, sagte Green. „Ich hatte einen harten Kampf mit Timo Glock und bin froh, dass ich mich nach vorn kämpfen konnte. Der Siegerpokal ist ein schöner Lohn für Audi und das Team Rosberg, die mir ein so tolles Auto hingestellt haben.“
Ekström und Green werden am Sonntag nach Verwarnungen um fünf bzw. zehn Startplätze zurückversetzt. Das verbessert die Titelchancen von Mike Rockenfeller (Audi Sport Team Phoenix) und René Rast (Audi Sport Team Rosberg), die am Samstag die Plätze zwei und sechs belegten und mit 20 bzw. 13 Punkten Rückstand in das alles entscheidende Finale gehen.
Alle drei DTM-Titel im selben Jahr hatte sich Audi zuletzt vor 13 Jahren gesichert: 2004 holte Mattias Ekström die Fahrermeisterschaft. Der bisher letzte Audi-DTM-Champion und der erste am Steuer eines Audi RS 5 DTM war 2013 Mike Rockenfeller. Jamie Green und René Rast kämpfen am Sonntag um ihren ersten DTM-Titel.