zurück zur Übersicht

03.07.2017

Audi-Pilot Ekström neuer DTM-Spitzenreiter



Mattias Ekström ist der neue Spitzenreiter der DTM. Der Schwede aus dem Audi Sport Team Abt Sportsline sicherte sich die Tabellenführung auf dem Norisring mit einem dritten Platz im Samstagsrennen.
Nach einem kräftigen Regenschauer kurz vor dem Start gingen alle Autos auf Regenreifen ins Rennen. Routinier Ekström verbesserte sich bei den schwierigen Bedingungen gleich vom sechsten auf den zweiten Platz und lieferte sich anschließend während des gesamten Rennens ein Duell mit BMW-Pilot Maxime Martin. „Im Regen war Maxime schneller, deshalb habe ich ihn vorbeigelassen“, sagte Ekström. „Im Trockenen habe ich dann richtig hart gekämpft, kam wieder an ihn ran und einmal sogar vorbei. Leider war mein Tempo in Kurve eins etwas zu hoch, dadurch hat er den zweiten Platz zurückgeholt. Aber ich kann mich nicht beklagen: Ich habe ein Podium, viele Punkte und die Meisterschaftsführung geholt.“
Mit Ekström, René Rast und Jamie Green (beide Audi Sport Team Rosberg) liegen nach dem siebten Saisonrennen gleich drei Audi-Piloten auf den ersten drei Plätzen der Fahrerwertung. Rast sicherte sich bereits zum vierten Mal in diesem Jahr einen Platz in der ersten Startreihe und damit zwei weitere Punkte. Im Rennen absolvierte Rast seine ersten DTM-Kilometer auf nasser Strecke und behauptete Platz vier, ehe er nach dem Reifenwechsel die Linie an der noch nassen Boxenausfahrt überfuhr und dafür eine Durchfahrtsstrafe kassierte. Als Zwölfter ging Rast im Rennen leer aus.
Rasts Teamkollege Jamie Green verbesserte sich vom neunten auf den siebten Platz. Nico Müller kam als Neunter ins Ziel und half so ebenfalls mit, dass Audi seinen Vorsprung in der Herstellerwertung der DTM auf 70 Punkte vergrößerte. In der Teamwertung liegen die Audi Sport Teams Rosberg und Abt Sportsline auf den ersten beiden Positionen.

Ohne Punkte blieb am Samstag in Nürnberg das Audi Sport Team Phoenix. Mike Rockenfeller lag in der Anfangsphase auf Rang sechs, musste auf Anordnung der Rennleitung dann aber drei Konkurrenten vorbeilassen, weil er im Getümmel der ersten Kurve innen ausgewichen war. Später wurde gegen ihn wegen einer Kollision mit Mercedes-Benz-Pilot Edoardo Mortara eine Durchfahrtsstrafe ausgesprochen. Rockenfeller wurde 13., sein Teamkollege Loïc Duval bei seinem ersten DTM-Rennen auf einem Stadtkurs 15.
„Ich habe heute etwas gemischte Gefühle“, sagte Audi-Motorsportchef Dieter Gass. „Mattias (Ekström) ist ein sauberes Rennen gefahren und hat mit einem Podium die Meisterschaftsführung übernommen. Ich bin froh, dass er hier ist. Von den Punkten her wäre für uns aber mehr möglich gewesen. Das mit René (Rast) war sehr ärgerlich, weil er gut Punkte mit nach Hause hätte nehmen können.“