zurück zur Übersicht

18.06.2011

Stimmen nach dem Qualifying auf dem Lausitzring



Die Stimmen aus dem Audi-Lager nach dem Qualifying auf dem Lausitzring.
Ingolstadt/Lausitzring, 18. Juni 2011 – Zwei Audi-Piloten in Reihe zwei, fünf Audi in den Top acht und ein starkes DTM-Comeback von Tom Kristensen – die Stimmen aus dem Audi-Lager nach dem Qualifying auf dem Lausitzring. Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef):
„Bis in die Top acht ist es für uns gut gelaufen. Wir haben fünf Audi in den Top acht,was eine gute Teamleistung unterstreicht. In der letzten Sektion des Qualifyings war es für uns ganz einfach nicht möglich, die Pace von Mercedes zu gehen. Zwei Autos in der zweiten Startreihe und fünf in der Top acht ist eine gute Basis für das Rennen. Es wird sicherlich schwer werden, aber wir werden alles versuchen. Tom (Kristensen) hat gezeigt, wie stark er ist. Er war fast zwei Jahre weg und fährt gleich wieder an der Spitze mit." Filipe Albuquerque (TV Movie Audi A4 DTM), Startplatz 8
„Ich habe gemischte Gefühle. Ich bin zufrieden erstmals in Q3 zu sein, aber ich war mit meiner letzten Runde nicht glücklich. Ich hätte mehr leisten können. Wenn man am Limit fährt und hier und da einen kleinen Fehler macht, ist man schnell draußen. Ich habe Druck gemacht, um in Q4 zu kommen. Wir werden von Rennen zu Rennen besser. Ich hoffe, diese Fortschritte setzen sich weiter fort." Edoardo Mortara (Playboy Audi A4 DTM), Startplatz 12
„Ich habe heute zu viele Fehler gemacht. Der zwölfte Platz ist nicht das, was wir uns nach der Bestzeit in Q1 erhofft hatten. Es war mein Fehler, dass ich es nicht in Q3 geschafft habe. Mein Team hat einen super Job gemacht, ich hatte ein tolles Auto. Danke dafür an das Team Rosberg und Audi. Ich hoffe jetzt auf ein gutes Rennen und denke, wir haben das Potenzial dafür." Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg):
„Positiv war, dass wir gezeigt haben, dass das Tempo bei beiden Fahrern gut war. Im ersten Qualifying belegten wir die Plätze eins und zwei. Was mich besonders freut: Jetzt ist Filipe (Albuquerque) einmal bester Rookie. Er kam unter die ersten acht. Damit sind auf jeden Fall am Sonntag Punkte möglich. Edo (Mortara) hat sein Auto einfach ein bisschen überfahren. Das kann passieren, beide Fahrer sind neu in der DTM. Wichtig ist, dass das Tempo stimmt. Es kommt noch einiges."