zurück zur Übersicht

08.05.2017

DTM Hockenheim: Stimmen Audi Sport



Der DTM ist auf dem Hockenheimring vor 79.500 Zuschauern (am Wochenende) ein toller Saisonstart mit zwei spektakulären Rennen gelungen. Nach Platz drei am Samstag gelang Audi am Sonntag der erste Sieg des neuen Audi RS 5 DTM. Die Stimmen nach dem Auftakt-Wochenende der DTM 2017.
Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg)
„Wir sind froh, dass sich René Rast bei seinem Unfall am Sonntag nicht verletzt hat. Es war toll, dass er an seinem ersten Rennwochenende mit uns gleich aus der ersten Reihe gestartet ist. Schade, dass das nicht belohnt wurde, nachdem er schon am Samstag ein sensationelles Rennen gefahren ist: Aus der Box zu starten und Sechster zu werden war eine starke Leistung. Warum die Tür in der Einführungsrunde aufgegangen ist, müssen wir noch herausfinden. Der Sieg von Jamie (Green) war eine Sensation, er ist am Sonntag in einer anderen Welt gefahren. Auch das Team hat einen super Job gemacht.“

Dieter Gass (Audi-Motorsportchef)
„Es ist fantastisch, dass wir gleich am ersten Rennwochenende den ersten Sieg mit dem neuen Audi RS 5 DTM geschafft haben. Wir sind nach den Tests davon ausgegangen, auch in diesem Jahr wieder ein starkes Auto zu haben. Trotzdem wussten wir natürlich nicht, wo wir im Vergleich zu unseren Wettbewerbern stehen. Mein Dank gilt allen, die in den letzten Monaten und auch an diesem Wochenende extrem hart gearbeitet haben. Sie alle können Hockenheim zufrieden verlassen und sich über einen tollen Auftritt der DTM freuen. Mehr Action und Spannung kann man sich kaum wünschen.“

Jamie Green (Hoffmann Group Audi RS 5 DTM #53) Platz 18 / Platz 1
„Der Samstag war sehr hart für mich. Ich war im Qualifying Zwölfter und wurde im Rennen beim Überholen in der vierten Runde in einen Zwischenfall verwickelt. Das war ein frustrierender Tag. Am Sonntag herrschten im Qualifying und Rennen gemischte Bedingungen, was immer schwierig ist. Wir haben als Team einen tollen Job gemacht und hatten immer die richtigen Reifen zur richtigen Zeit. Ich bin stolz auf das Ergebnis. Trotz der Strafe konnte ich vorn bleiben. Es ist toll, zu siegen und den Mechanikern etwas zurückzugeben, die so viele Stunden Arbeit investiert haben, um das Auto vorzubereiten. Das ist die beste Belohnung, die ich ihnen geben konnte.“

René Rast (AUTO BILD MOTORSPORT Audi RS 5 DTM #33) Platz 6 / Ausfall
„Gemischte Gefühle: auf der einen Seite sehr positiv, weil die Leistung vom Team gestimmt hat. Auch mit meiner Performance war ich zufrieden. Am Samstag aus der Boxengasse auf Platz sechs zu fahren hat Spaß gemacht. Nach der ersten Runde hatte ich zwölf Sekunden Rückstand auf den Führenden, nach der letzten nur fünf. Es wäre also noch mehr drin gewesen als der sechste Platz. Mit dem Ergebnis am Sonntag kann natürlich keiner zufrieden sein. Wenn man von Platz zwei startet, will man natürlich auf dem Podium ankommen. Der Start war schlech, und in Turn 2 wurde ich von Paffett rausgedrückt. Das hat mich ganz nach hinten gespült. Der Restart war nicht schlecht, doch dann wurde ich in Turn 2 von einem BMW umgedreht. Das war’s leider.“