zurück zur Übersicht

03.08.2015

DTM Spielberg: Stimmen Audi Sport



Edoardo Mortara und Mattias Ekström gewannen für Audi die beiden DTM-Rennen auf dem Red Bull Ring. Timo Scheider wurde nach einer Kollision mit Mercedes-Pilot Robert Wickens von der Wertung des zweiten Rennens ausgeschlossen. Die Stimmen nach dem Österreich-Gastspiel der DTM.
Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef)
„Natürlich kann ich die Aufregung bei den Motorsport-Fans verstehen. Es kam im TV wirklich so rüber, als hätten wir Timo (Scheider) die Anweisung gegeben, einen Konkurrenten von der Strecke zu schieben. Doch das war definitiv nicht der Fall. Dass ich in der ersten Emotion am Kommandostand gerufen habe: ‚Timo, schieb ihn raus’, tut mir leid. Ich funke während des Rennens nicht mit den Fahrern und wusste nicht, dass der Funk offen ist. Es war auf gar keinen Fall eine Anweisung an Timo. Ich kann mich für diesen Spruch nur entschuldigen. Eine solche Äußerung drückt nicht mein Verständnis von Motorsport aus, sondern war allein dem Adrenalin in diesem Moment geschuldet. Ich bin ein Racer und war wütend, wie mit Timo umgegangen wurde. Solche Spiele haben wir in der DTM schon häufiger gesehen. Es war von Timo auch ganz sicher keine Absicht, einen anderen Fahrer von der Strecke zu schieben. Gefreut habe ich mich an diesem Wochenende über die starke Leistung der gesamten Mannschaft. Mattias (Ekström) hat am Samstag eine fantastische Aufholjagd gezeigt und war im Regen am Sonntag eine Klasse für sich. Er ist verdient Tabellenführer und wäre das auch, wenn Pascal Wehrlein als Sechster ins Ziel gekommen wäre. Auch Edoardo Mortara hat in Spielberg eine tolle Leistung gezeigt. Wir können mit unserem Abschneiden insgesamt sehr zufrieden sein. Es ist schade, dass das angesichts der Ereignisse in der letzten Runde am Sonntag so in den Hintergrund gerückt ist.“

Nico Müller (Audi Financial Services Audi RS 5 DTM #51) Platz 12 / Platz 5
„Mein Spielberg-Fazit fällt positiv aus. Der Samstag hätte besser sein können, diesbezüglich müssen wir an unserer Qualifying-Performance arbeiten. Umso erfreulicher war der Sonntag: Bei den sehr schwierigen Bedingungen von elf auf fünf vorzufahren, damit bin ich sehr happy. Die zehn Punkte nehme ich gerne mit in die Sommerpause.“
Jamie Green (Hoffmann Group Audi RS 5 DTM #53) Ausfall / Platz 18
„Am Samstag war der Speed im Trockenen da. Nach Platz zwei im Qualifying habe ich das Rennen bis zu meinen frühen Getriebeproblemen angeführt. Am Sonntag waren die Vorzeichen ganz andere, es war den ganzen Tag nass. Und da waren wir schlicht nicht schnell genug. Das kann ich als Fahrer besser, was ich im vergangenen Jahr bei ähnlichen Bedingungen bewiesen habe. Wir müssen checken, wo wir uns da verbessern können. Aber ich schaue nach vorn: In den nächsten Tagen mache ich in Ingolstadt einen Deutschkurs. Donnerstag steht bei Rosberg ein Barbecue an, danach mache ich mit der Familie einige Zeit frei und dann greifen wir in Moskau neu an.“

Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg)
„Es war ein eher unglückliches Wochenende. Nach Jamies Ausfall als Führender am Samstag kam er Sonntag auf nasser Strecke überhaupt nicht zurecht. Wir wissen, dass er das viel besser kann und müssen jetzt analysieren, wo das Problem liegt. Möglicherweise ist damit aber der Zug in der Meisterschaft abgefahren. Der einzige Lichtblick war die tolle Fahrt von Nico (Müller) am Sonntag, der vom elften Startplatz bei diesen schwierigen Bedingungen sensationell auf Platz fünf vorgefahren ist.“