zurück zur Übersicht

20.10.2014

Stimmen nach dem DTM-Finale



Ingolstadt/Hockenheim, 19. Oktober 2014 – Dreifacherfolg für den Audi RS 5 DTM beim Saisonfinale in Hockenheim: Mattias Ekström siegte vor Mike Rockenfeller und Jamie Green. Audi sicherte sich die Hersteller-Meisterschaft. Die Stimmen nach dem Rennen:
Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef): „Das war ein tolles Saisonende für
Audi mit einer eindrucksvollen Leistung. Wir haben bewiesen, dass wir ein starkes
Team haben. Wir haben in diesem Jahr viele zweite und dritte Plätze geholt, aber es
hat lange gedauert, bis wir ein Rennen gewonnen haben – das war hart für die
Mannschaft, die nie aufgegeben hat. Der Titel in der Herstellermeisterschaft ist ein
schöner Lohn für die ganze Arbeit. Es war insgesamt ein tolles Wochenende für Audi
mit der Weltpremiere des Audi Sport TT Cup am Freitag, der schnellen Runde des
fahrerlosen RS 7 und zum krönenden Abschluss einer eindrucksvollen Performance
beim DTM-Finale. Wir haben nun eine sehr gute Basis für 2015, denn zum Ende der
Saison war der Audi RS 5 DTM das Auto, das es zu schlagen galt.“

Dieter Gass (Leiter DTM): „Heute hat Audi Vorsprung durch Technik gezeigt: vor
dem Start des Rennens mit dem fahrerlosen RS 7 und beim DTM-Finale mit einem
Dreifachsieg vor einer fantastischen Kulisse von 155.000 Zuschauern. Unser Ziel an
diesem Wochenende war der Gewinn der Herstellerwertung. Und die haben wir am
Ende klar für Audi entschieden – auch dank einer tollen Mannschaftsleistung. Dass
heute Fahrer aller drei Audi Sport Teams auf dem Podium standen, spricht für sich.
An diesem Wochenende konnten alle sehen, wie stark der Audi RS 5 DTM ist. 15 von
30 möglichen Podiums in diesem Jahr sind eine Bilanz, die sich sehen lassen kann.
Glückwunsch auch an Mattias (Ekström) und Mike (Rockenfeller) zur
Vizemeisterschaft und Platz drei in der Fahrerwertung. Wir freuen uns schon auf
2015. Dann wollen wir uns auch die Startnummer 1 wieder zurückholen.“

Jamie Green (Hoffmann Group Audi RS 5 DTM), Platz 3
Reifen: Option/Standard
„Ich bin glücklich, die Saison mit einem Podiumsergebnis zu beenden. Ich bin, wie
ich meine, ein gutes Rennen gefahren, lag nach der ersten Runde vorn und konnte
mich von Pascal Wehrlein absetzen. Ich hätte das Rennen aber auch ohne das
Safety-Car nicht gewonnen, denn ‚Eki’ (Mattias Ekström) und ‚Rocky’ (Mike
Rockenfeller) waren zum Rennende mit den weicheren Reifen schneller. Wegen des
Safety-Cars musste ich am Ende ein wenig härter arbeiten, um auf das Podium zu
kommen. Es war ein perfekter Tag für mich und für Audi.“

Nico Müller (Audi Financial Services RS 5 DTM), Platz 14
Reifen: Standard/Option
„Über allem steht, dass es für Audi mit dem Gewinn der Herstellerwertung geklappt
hat. Wir haben die gute Ausgangslage, die wir uns im Zeittraining geschafft haben,
nutzen können. Schön zu sehen, dass mit Jamie (Green) mein Teamkollege auf dem
Podest steht. Mein Rennen war leider nicht ganz so gut. Ich hatte von Anfang an
Probleme mit der Kupplung. In meiner ersten Saison konnte ich viele Erfahrungen
sammeln, die mir nächstes Jahr helfen werden. Aber nun gehe ich beruhigt in die
Winterpause.“

Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg): „Ich bin unheimlich glücklich
über den Gewinn der Herstellerwertung für Audi. Die vielen Zuschauer in
Hockenheim haben ein tolles Rennen gesehen. Jamie (Green) hatte einen super Start
und hat sich dann verdient einen Podestplatz geholt. Vielen Dank an die ganze
Mannschaft für ein tolles Jahr. Wir hatten Höhen und Tiefen, aber der Abschluss hier
war versöhnlich. Ich freue mich jetzt schon auf 2015.“