zurück zur Übersicht

02.06.2014

Miguel Molina holt Startplatz drei für Audi



Spanier aus dem Audi Sport Team Abt Sportsline glänzt erneut Nur 26 Tausendstelsekunden fehlten zur ersten Startreihe Youngster Nico Müller erstmals unter den besten Acht
Ingolstadt/Budapest, 31. Mai 2014 – Miguel Molina startet am Sonntag beim
Ungarn-Gastspiel der DTM auf dem Hungaroring bei Budapest (ab 13.15 Uhr live
im „Ersten“) als bester Audi-Pilot von Position drei.
Wie vor 14 Tagen in Oschersleben präsentiert sich der Spanier aus dem Audi Sport
Team Abt Sportsline mit seinem Audi Sport Audi RS 5 DTM auch in Ungarn in
bestechender Form: Im Freien Training am Vormittag fuhr er Bestzeit. Im ersten
Abschnitt des Qualifyings musste der Audi-Pilot nur einmal auf die Strecke gehen
und konnte sich so einen Reifensatz für Q3 aufsparen. Am Ende verpasste „Magic“
Molina die erste Startreihe um lediglich 26 Tausendstelsekunden.

„Ich glaube, mehr hatten wir heute nicht in unserem Köcher“, sagte der Spanier
nach der Zeitenjagd auf dem 4,381 Kilometer langen Hungaroring. „Die BMW waren
sehr schnell. Aber wir haben alles richtig gemacht und haben gute Chancen, morgen
um den Sieg zu kämpfen.“

Teamkollege Adrien Tambay (Playboy Audi RS 5 DTM) gelang beim dritten DTMQualifying
des Jahres zum dritten Mal der Sprung in die Top Acht – trotz eines
Drehers in Q1 und einer gestrichenen Rundenzeit in dritten Qualifying-Abschnitt.
Neben dem Franzosen aus Startreihe vier geht am Sonntag der Schweizer Nico
Müller im Audi Financial Services Audi RS 5 DTM ins Rennen: Der Neuling aus dem
Audi Sport Team Rosberg kam bei seinem dritten Einsatz in der DTM erstmals in die
letzte Runde des Qualifyings.

„Glückwunsch an Miguel (Molina), der in diesem Jahr wirklich extrem stark ist und
sich auch durch das Pech bei den ersten beiden Rennen nicht hat entmutigen lassen.
Das spricht eindeutig für ihn“, sagte Dieter Gass, Leiter DTM bei Audi Sport. „Auch
Adrien (Tambay) hat erneut eine gute Leistung gezeigt und unser Youngster Nico
Müller es erstmals unter die besten Acht geschafft. Dass wir mit dem Qualifying-
Ergebnis trotzdem nicht zufrieden sind, ist klar. Aber die DTM ist immer für
Überraschungen gut. Wir werden alles daran setzen, den vielen Mitarbeitern aus
unserem Werk in Győr, die morgen zum Hungaroring kommen werden, ein gutes
Rennen zu zeigen.“

Jamie Green, vor 14 Tagen der unbelohnte Held des turbulenten Regenrennens in
Oschersleben, sicherte sich im Hoffmann Group Audi RS 5 DTM Startplatz zehn.
Mattias Ekström (Red Bull Audi RS 5 DTM) und Edoardo Mortara (Audi Sport Audi RS
5 DTM) teilen sich die sechste Startreihe.

Vor einer großen Aufgaben stehen am Sonntag die beiden Piloten des Audi Sport
Team Phoenix: Tabellenführer Mike Rockenfeller (Schaeffler Audi RS 5 DTM) und
Teamkollege Timo Scheider (AUTO TEST Audi RS 5 DTM) kamen wie Molina mit nur
einem Reifensatz in Q2, mussten sich jedoch mit den Startplätzen 13 und 15
begnügen – auf einer Rennstrecke, auf der das Überholen als besonders schwierig
gilt.