zurück zur Übersicht

21.10.2013

Stimmen nach dem Qualifying in Hockenheim



Ingolstadt/Hockenheim, 19. Oktober 2013 – Fünf, sieben, acht und neun: Vier Audi RS 5 DTM starten beim DTM-Finale in Hockenheim aus den ersten fünf Reihen. Die Stimmen nach dem Zeittraining.
Filipe Albuquerque (Audi Financial Services RS 5 DTM), Startplatz 14
„Es war ein hartes Qualifying. Es war schwierig, zu verstehen, wann die Reifen am besten funktionieren. Ich habe die ganze Zeit gekämpft, aber ich habe es nicht in den dritten Qualifying-Abschnitt geschafft.“

Edoardo Mortara (Playboy Audi RS 5 DTM), Startplatz 18
„Das war heute ein weiteres schwieriges Qualifying. Wir waren am Morgen im Freien Training sehr schnell. Danach hatte ich einen besseren Startplatz erwartet. Aber wir waren zu langsam – den Grund dafür kenne ich noch nicht.“

Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg): „Nach dem Freien Training am Morgen war ich recht optimistisch. Beide Fahrer waren mit ihren Autos sehr zufrieden. Ich weiß nicht, was heute Nachmittag passiert ist. Leider hört die Saison ganz offenbar genauso auf, wie sie für uns begonnen hat.“