zurück zur Übersicht

23.09.2013

Alle acht Audi RS 5 DTM in den Top Ten



Audi holt in Oschersleben mit allen acht Autos Punkte Mike Rockenfeller macht weiteren Schritt in Richtung Titel Jamie Green erstmals mit Audi auf dem Podium
Ingolstadt/Oschersleben, 15. September 2013 – Mit einem zweiten Platz in
Oschersleben hat Mike Rockenfeller (Schaeffler Audi RS 5 DTM) einen weiteren
großen Schritt in Richtung Meistertitel gemacht. Vor den letzten beiden Rennen
in Zandvoort und Hockenheim hat der Pilot des Audi Sport Team Phoenix 33
Punkte Vorsprung auf Augusto Farfus (BMW).

70.500 Zuschauer (am Wochenende) erlebten in der Magdeburger Börde ein
weiteres fehlerfreies Rennen des Tabellenführers und eine eindrucksvolle
Vorstellung der gesamten Audi-Mannschaft: Alle acht Audi RS 5 DTM kamen in die
Top Ten und damit in die Punkteränge – eine Premiere.

Vor dem Rennen in Oschersleben hatten noch acht Piloten Titelchancen. Nun sind es
nur noch zwei: Rockenfeller und Farfus. Der Brasilianer war der Einzige, dem sich
Rockenfeller geschlagen geben musste. „Er war heute extrem stark“, erklärte der
Audi-Pilot. „Mit den Optionsreifen war ich relativ schnell unterwegs, mit den
Standardreifen lief es nicht ganz so gut – umso zufriedener bin ich mit dem zweiten
Platz und den wichtigen Punkten, die wir hier wieder geholt haben.“

Rockenfeller startete auf den härteren Standardreifen und fiel in der Anfangsphase
zunächst auf Rang vier zurück. Mit den weicheren Optionsreifen verbesserte er sich
später auf Position zwei und brachte die 18 Punkte für die Meisterschaft gewohnt
souverän nach Hause.

Jamie Green gelang im Red Bull Audi RS 5 DTM des Audi Sport Team Abt Sportsline
das erste Podiumsergebnis als Audi-Pilot. Der Brite startete gut, musste sich in der
engen ersten Kurve jedoch dem späteren Sieger Farfus beugen. Nach seinem
zweiten Boxenstopp kam er direkt hinter Rockenfeller zurück auf die Strecke und
überquerte die Ziellinie unmittelbar hinter dem Tabellenführer auf Platz drei.

Zum ersten Mal in dieser Saison in die Punkteränge kam Filipe Albuquerque, der mit
dem Audi Financial Services RS 5 DTM des Audi Sport Team Rosberg ein starkes
Rennen fuhr und dieses auf Platz vier beendete. Mit Platz fünf gelang auch Timo
Scheider im AUTO TEST Audi RS 5 DTM das beste Saisonergebnis. Der zweifache
DTM-Champion kämpfte sich mit sehenswerten Überholmanövern vom neunten
Startplatz in die Top fünf nach vorn.

Noch mehr Autos überholte Mattias Ekström, der mit seinem Red Bull Audi RS 5
DTM eine andere Strategie wählte als die meisten Piloten und zunächst zweimal
Standardreifen aufzog. Gegen Rennmitte wechselte der Schwede auf Optionsreifen
und machte anschließend Position um Position gut. Als 13. gestartet, kam Ekström
so auf Platz sieben.

Miguel Molina (Audi RS 5 DTM), Adrien Tambay (Audi ultra RS 5 DTM) und Edoardo
Mortara (Playboy Audi RS 5 DTM), der am Start zunächst stehengeblieben und auf
den letzten Platz zurückgefallen war, komplettierten mit den Rängen acht, neun
und zehn die eindrucksvolle Audi-Vorstellung.

Entsprechend zufrieden äußerte sich Dieter Gass, Leiter DTM bei Audi Sport: „Das
war die geschlossene Mannschaftsleistung, die wir uns gewünscht haben: Acht Audi
RS 5 DTM in den Punkten – das hat es noch nicht gegeben. Natürlich hätten wir das
Rennen hier auch gerne gewonnen, aber wichtiger war, dass Mike Rockenfeller einen
weiteren großen Schritt in der Meisterschaft gemacht hat. Er hat nun 33 Punkte
Vorsprung und nur noch einen Gegner. Aber noch gibt es 50 Punkte, die vergeben
werden. Wir werden konzentriert weiterarbeiten, um den Titel zu holen.“
In zwei Wochen steht in Zandvoort (Niederlande) bereits das nächste Rennen auf
dem Programm. Dort könnte sich Mike Rockenfeller vorzeitig den Titel sichern. In
der Herstellerwertung liegt Audi nach dem starken Ergebnis von Oschersleben mit
267 Punkten nur noch acht neun Punkte hinter BMW (276) und deutlich vor
Mercedes-Benz (237).