zurück zur Übersicht

05.08.2013

Stimmen nach dem Qualifying in Moskau



Ingolstadt/Moskau, 3. August 2013 – Zwei Audi RS 5 DTM starten bei der DTMPremiere in Russland aus der ersten Startreihe – die Stimmen nach dem Qualifying.
Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef): „Die Sicherheit der Fahrer geht ganz
klar vor. Deshalb war es nur konsequent, das Qualifying nach Q3 zu beenden,
nachdem der Rettungshubschrauber keine Starterlaubnis mehr hatte. Wir haben
zwei Autos in der ersten Reihe und ‚Rocky’ auf der Pole-Position – das ist ein sehr
schönes Ergebnis für Audi. Wenn man sieht, wie sich das Qualifying entwickelt hat,
ist es sicher kein Zufall, dass Mike (Rockenfeller) und Mattias (Ekström) in der
ersten Reihe stehen.“

Dieter Gass (Leiter DTM): „Wir sind natürlich über die erste Startreihe bei der
Russland-Premiere der DTM sehr glücklich – auch wenn es sich ein bisschen anfühlt
wie ‚unfinished business’, da wir Q4 nicht fahren konnten. Aber auch dort hätten wir
eine gute Chance gehabt, denn wir waren in allen Sessions vorn dabei.“

Filipe Albuquerque (Audi Financial Services RS 5 DTM), Startplatz 13
„Das Auto war nicht ganz so gut wie im Freien Training, aber es war trotzdem mehr
drin im Qualifying. Leider ist mir in der letzten Kurve meiner schnellsten Runde ein
Schnitzer unterlaufen, sonst hätte es wohl für Q3 gereicht.“

Edoardo Mortara (Playboy Audi RS 5 DTM), Startplatz 16
„Es war ein schwaches Zeittraining für uns. Ich war vor dem Start des Qualifying
sehr zuversichtlich. Doch dann hat es einfach nicht funktioniert. Ich habe versucht,
eine schnelle Runde zu fahren, aber es ging nicht. Wir waren einfach nicht schnell
genug.“