zurück zur Übersicht

06.06.2013

Edoardo Mortara holt Startplatz drei für Audi



Spannendes DTM-Qualifying auf dem Red Bull Ring (Österreich) Drei Audi RS 5 DTM in den ersten drei Startreihen Umstrittene Strafe für Tabellenführer Mike Rockenfeller
Ingolstadt/Spielberg, 1. Juni 2013 – Mit den Startpositionen drei, fünf und sechs
hat sich Audi für das DTM-Rennen auf dem Red Bull Ring in Spielberg (Sonntag ab
13:15 Uhr live im „Ersten“) eine solide Ausgangsposition erarbeitet. Schnellster
Audi-Pilot im Qualifying war Vorjahressieger Edoardo Mortara im Playboy Audi RS
5 DTM des Audi Sport Team Rosberg.

Zum dritten Mal gastiert die DTM in diesem Jahr auf dem 4,326 Kilometer langen
Red Bull Ring in Spielberg. Und zum dritten Mal gelang es Edoardo Mortara, sich für
den Shoot-Out um die besten vier Startplätze zu qualifizieren. Dabei musste sich der
Italiener am Ende nur knapp den beiden BMW-Piloten Bruno Spengler und Marco
Wittmann beugen.

„Ich hatte in Q4 etwas Mühe, die Reifen auf Temperatur zu bringen“, sagte der Audi-
Pilot. „Aber ich bin glücklich und zufrieden, dass wir zu unserer Form aus dem
Vorjahr zurückgefunden haben. Im vergangenen Jahr habe ich hier meinen ersten
Sieg geholt. Nun ist uns das bisher beste Qualifying in dieser Saison gelungen,
nachdem wir an den ersten beiden Rennwochenenden viel Pech hatten.“

Die Zuschauer in Spielberg und vor den TV-Bildschirmen erlebten ein weiteres
extrem spannendes DTM-Qualifying, bei dem das gesamte Starterfeld durch weniger
als eine Sekunde getrennt war. Wie so oft in der DTM entschieden Hundertstel und
Tausendstel über „Out“ oder Weiterkommen in den nächsten Qualifying-Abschnitt.

Timo Scheider (AUTO TEST Audi RS 5 DTM/Audi Sport Team Abt) und Mortaras
Teamkollegen Filipe Albuquerque (Audi Financial Services RS 5 DTM) verpassten auf
den Plätzen fünf und sechs nur knapp den Sprung in die Top Vier. Mit Mike
Rockenfeller (Schaeffler Audi RS 5 DTM/Audi Sport Team Phoenix) auf Position acht
kam ein weiterer Audi-Pilot unter die besten Zehn.

„Nach dem Sieg in Brands Hatch hatten wir uns vorgenommen, an der Spitze
geschlossener aufzutreten: Das ist uns mit drei Audi RS 5 DTM in den ersten drei
Startreihen heute ganz gut gelungen“, erklärte Dieter Gass, Leiter DTM bei Audi
Sport. „Natürlich hätten wir gerne die dritte Pole-Position in Folge geholt, aber
BMW war in diesem engen Qualifying einen Tick stärker. Glückwunsch nach
München, aber Glückwunsch auch an Edo (Mortara), der hier auf dem Red Bull Ring
zum dritten Mal in Folge in Q4 gekommen ist. Nun sind wir alle sehr gespannt, was
das Wetter morgen macht.“

Für den Renntag ist in der Steiermark wechselhaftes Wetter vorhergesagt. Und auch
die Startaufstellung wird sich aufgrund umstrittener Strafen noch verändern: Gegen
Tabellenführer Mike Rockenfeller (8.) und Jamie Green (17.) wurden schon vor
Beginn des Qualifyings ein Rückversetzungen um je fünf Startpositionen
ausgesprochen. Beide hatten nach Ansicht der Sportkommissare im Freien Training
am Vormittag ihr Tempo an einer Gefahrenstelle nicht ausreichend reduziert.
Deshalb sind auch die Startpositionen von Mattias Ekström (15.), Adrien Tambay
(18.) und Miguel Molina (20.) zum Teil noch vorläufig.

Audi ist auf dem neuen Red Bull Ring in Spielberg in der DTM bisher ungeschlagen.
2011 siegte Martin Tomczyk, 2012 Edoardo Mortara. Fans auf der ganzen Welt
können das Rennen über den neuen YouTube-Channel der DTM unter
www.youtube.com/dtmint am Sonntag ab 13:30 Uhr live verfolgen. Insgesamt
übertragen 39 TV-Sender die DTM live in 141 Länder.