zurück zur Übersicht

21.05.2013

Stimmen nach dem Rennen in Brands Hatch



Ingolstadt/Brands Hatch, 19. Mai 2013 – Mit einem Sieg in Brands Hatch übernahm Audi-Pilot Mike Rockenfeller die Führung in der DTM-Gesamtwertung. Die Stimmen nach dem Rennen.
Dr. Wolfgang Ullrich Audi-Motorsportchef): „Glückwunsch an Mike (Rockenfeller)
und das Audi Sport Team Phoenix für diese starke Leistung. Sie haben an diesem
Wochenende alles richtig gemacht und verdient gewonnen. Derart souveräne Siege
sieht man in der DTM nur ganz selten. Die Tabellenführung ist ein schöner Lohn für
die gesamte DTM-Mannschaft von Audi, die in den vergangenen Monaten hart
gearbeitet hat, um den RS 5 DTM zu einem Siegerauto zu machen. Das gibt einen
zusätzlichen Motivationsschub für die nächsten Rennen.“

Dieter Gass (Leiter DTM): „Die Freude im Audi-Lager ist natürlich enorm groß. An
diesem Wochenende ist alles super gelaufen. Insbesondere natürlich bei Mike
(Rockenfeller). Er war von Anfang an ganz vorn dabei, auch schon im Qualifying. Das
Sahnehäubchen hat er dann heute selbst draufgesetzt. Das war eine erstklassige
Renn-Performance von der ersten bis zur letzten Runde. Dass er den Start gewonnen
hat, war sehr wichtig. Am Anfang war er dann auf den Optionsreifen super
unterwegs und hat sich einen kleinen Vorsprung herausgearbeitet. Damit hat er sich
und sein Team in eine komfortable Situation gebracht, was die Rennstrategie
angeht. Am Ende haben diese alle perfekt umgesetzt.“

Filipe Albuquerque (Audi Financial Services RS 5 DTM), Platz 17
„Das war ein komplett verkorkstes Wochenende für mich. Das fing im Freien
Training an. Ich hatte dann zwar eine gute Strategie für das Rennen, aber wir waren
zu langsam. Ich musste die ganze Zeit mit dem Auto kämpfen, wir haben hier
einfach nicht die richtige Abstimmung für meinen Fahrstil gefunden.“

Edoardo Mortara (Playboy Audi RS 5 DTM), Platz 21
„Das war für mich ein Rennen zum Vergessen. Ich bin vom neunten Startplatz nicht
gut weggekommen. Dennoch habe ich mich auf dem siebten Platz eingefädelt und
diesen über viele Runden gehalten. Nach meinem sehr späten ersten Boxenstopp
hat mir die Rennleitung eine Zeitstrafe verpasst. Ich musste fünf Sekunden
langsamer fahren. Natürlich habe ich dadurch viele Plätze verloren, denn in Brands
Hatch fährt das Feld immer sehr dicht zusammen. Gegen Ende habe ich noch eine
Durchfahrtsstrafe bekommen und hatte einen Defekt an meinem Auto, der mich zur
Aufgabe zwang.“

Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg): „Herzlichen Glückwunsch an
Ernst Moser, Mike Rockenfeller und Audi. Ein toller erster Platz nach einem schönen
Rennen. Unser Rennen möchte ich lieber nicht kommentieren.“