zurück zur Übersicht

31.10.2010

DTM Adria International Raceway



Starkes Europafinale vom Team Rosberg
Insgesamt kamen in Adria fünf Audi A4 DTM in die Punkteränge. Markus Winkelhock beendete mit einem starken vierten Platz am Steuer des besten 2008er-Fahrzeugs seine Pechsträhne und holte die ersten Punkte des Jahres für das Audi Sport Team Rosberg."Wir hatten schon bei den letzten Rennen immer wieder starke Mannschaftsleistungen", erklärte Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich. "Heute haben wir es auch endlich geschafft, auf die Siegerstraße zurückzukehren. Wir haben hart dafür gearbeitet. Aber manchmal ist es schwieriger, in die Victory Lane zurückzukehren als darin zu bleiben. Jetzt ist es geschafft - und zwar dank guter Performance, einer guten Strategie und perfektem Teamwork."  Stimmen nach dem Rennen:  Markus Winkelhock (Playboy/GW:plus Audi A4 DTM #14), Platz 4"Mein Rennen hat einen Riesenspaß gemacht. Ich bin sehr froh, dass Alex (Prémat) offenbar nichts passiert ist. Über mein Resultat bin ich natürlich auch sehr froh. Das Auto war super, die Bedingungen waren nicht leicht. Aber ich mag solche Bedingungen ganz besonders, das habe ich bereits in der Formel 1 bewiesen. Ich bin überglücklich. Meine Saison war zuvor wirklich frustrierend. Das ist für das Team und für mich ein Highlight. Endlich fahre ich einmal zufrieden nach Hause und freue mich schon auf Schanghai." Katherine Legge (Glamour Audi A4 DTM #15), Platz 16"Der Rennbeginn war dramatisch. Ich habe versucht, mich aus allem herauszuhalten. Mein Auto fühlte sich am Anfang wirklich gut an. Aber dann steckte eine Runde lang der vierte Gang fest. Ich fiel zurück. Ich zog am Schaltknüppel, und als ich über einen Randstein holperte, konnte ich wieder schalten. Das Tempo war gut, aber wir bekommen kein gesamtes Rennen ordentlich hin. Sonst wäre heute vielleicht sogar ein Platz unter den ersten fünf möglich gewesen." Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg)"Mir fallen heute riesige Steine vom Herzen. Kompliment an die ganze Mannschaft. Zum ersten Mal fiel mir heute ein Stein vom Herzen, als ich sah, dass es Alexandre Prémat offenbar gut geht. Das zweite Ereignis: Timo (Scheider) hat das Rennen für Audi gewonnen. Und dass wir als bestes Jahreswagenteam Vierte mit Markus wurden, war der nächste Stein, der mir vom Herzen fiel. Endlich! Glückwunsch an ihn - ein tolles Rennen. Auch Katherine (Legge) fuhr ein gutes Rennen und zum Schluss die Runden der Spitzengruppe, obwohl sie wegen eines Getriebeproblems schon fast aufgeben wollte. Heute war endlich ein Tag für das Team Rosberg. Danke an die ganze Mannschaft."