zurück zur Übersicht

22.10.2012

Audi beim DTM-Finale in Startreihe zwei



Enges Qualifying auf dem Hockenheimring Mattias Ekström auf Startplatz vier bester Audi-Pilot Rahel Frey zum zweiten Mal in Folge in Q2
Ingolstadt/Hockenheim, 20. Oktober 2012 – Mattias Ekström (Audi Sport Team
Abt Sportsline) geht am Sonntag als bester Audi-Pilot von Startplatz vier in das
DTM-Finale auf dem Hockenheimring (ab 13:45 Uhr live im „Ersten“).

Der Schwede knüpfte an die Leistung vom Saisonauftakt an, als er mit seinem Red
Bull Audi A5 DTM an selber Stelle die Pole-Position geholt hatte. Ekström fuhr im
Freien Training am Samstagmorgen die schnellste Zeit und war in allen Abschnitten
des Qualifyings jeweils der beste Audi-Pilot. In den entscheidenden Shoot-Out der
besten Vier ging der zweimalige DTM-Champion aber mit einem kleinen Nachteil,
weil er in Q3 eine zweite Zeitrunde gefahren war. „In Q4 war deshalb kein Grip mehr
in den Reifen“, sagte Ekström. „Ich bin aber trotzdem zufrieden, weil ich seit einigen
Rennen versucht habe, ein perfektes Setup für das Qualifying zu finden. Das ist mir
heute gelungen, das Auto war auf dem Punkt.“

Im Qualifying konnten die Audi-Piloten insgesamt nicht an das starke Ergebnis des
Freien Trainings vom Vormittag anknüpfen. Sieben der acht Audi A5 DTM kamen in
Q2, aber nur drei schafften am Ende den Sprung in die Top Ten. „Nachdem wir heute
Morgen im Freien Training noch die ersten drei Plätze belegt hatten und alle Fahrer
mit ihren Autos sehr zufrieden waren, ist das Qualifying-Ergebnis zweifellos etwas
enttäuschend für uns“, erklärte Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich. „Es ging
wie so oft in der DTM unheimlich eng zu und bei den wärmeren Bedingungen klagten
unsere Fahrer über zu wenig Grip. Aber wir haben noch immer alle Chancen, unser
Ziel zu erreichen, nämlich die Markenwertung zu gewinnen. Wir haben in letzter Zeit
vor allem dafür gearbeitet, unsere Rennperformance zu verbessern. Ich hoffe, das
zahlt sich morgen aus.“

Als zweitbester Audi-Pilot geht Timo Scheider im AUTO TEST Audi A5 DTM vom
achten Startplatz ins das Rennen. Edoardo Mortara sicherte sich im Playboy Audi A5
DTM des Audi Sport Team Rosberg die neunte Startposition.

Filipe Albuquerque (TV Movie Audi A5 DTM) verpasste Q3 als Elfter um ganze 15
Tausendstelsekunden. Neben ihm in der sechsten Startreihe steht mit Mike
Rockenfeller (Schaeffler Audi A5 DTM) der beste Fahrer des Audi Sport Team
Phoenix.

Adrien Tambay (Audi ultra A5 DTM) und Rahel Frey (E-POSTBRIEF Audi A5 DTM)
gehen von den Startpositionen 15 und 16 ins Rennen. Der Pilotin des Audi Sport
Team Abt Sportsline gelang zum zweiten Mal in Folge der Sprung in Q2.
Miguel Molina (Red Bull Audi A5 DTM) verlor am Vormittag durch einen Ausrutscher
ins Kiesbett wertvolle Trainingszeit und scheiterte als einziger Audi-Pilot in Q1. Der
Spanier startet von Position 20.