zurück zur Übersicht

01.10.2012

Stimmen nach dem Rennen in Valencia



Ingolstadt/Valencia, 30. September 2012 – Adrien Tambay holte in Valencia sein erstes Podium in der DTM, Rahel Frey die ersten Punkte und Audi die Führung in der Hersteller-Meisterschaft. Die Stimmen nach dem Rennen.
Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef): „Wir haben eines unserer beiden
Hauptziele erreicht, nämlich uns die Führung in der Marken-Meisterschaft zu
erkämpfen. Wir hatten heute eine tolle Team-Performance. Wir konnten zwar nicht
das Rennen gewinnen, die Plätze dahinter hatten wir aber von Anfang für uns.
Schade war, dass drei Fahrzeuge mit technischen Defekten ausgefallen sind. Es freut
mich, dass Adrien Tambay in seiner ersten Saison bis auf den zweiten Platz
vorgekommen ist – und keinesfalls zu vergessen ist die starke Leistung von Rahel
Frey.“

Filipe Albuquerque (TV Movie Audi A5 DTM), Platz 4
„Das war ein wirklich hartes Rennen für mich. Der Start war gut, aber in der
Anfangsphase kämpfte ich mit einem zu niedrigen Reifendruck und auch später
fehlte es einfach an Speed. Das Beste waren heute die Punkte für den vierten Platz.“

Edoardo Mortara (Playboy Audi A5 DTM), Platz 16/Ausfall
„Eine große Enttäuschung für mich. Mein Rennen war gut, ich wurde aber von der
Technik gestoppt. Augusto Farfus war im ersten Rennabschnitt etwas schneller als
ich und auch unserer erster Stopp war nicht perfekt, aber dann habe ich auf ihn
aufgeschlossen. Im ersten Streckenabschnitt war ich schneller, im zweiten waren
wir gleich auf, nur im dritten war er etwas schneller. Leider konnte ich das Duell
nicht zu Ende bringen, was sehr, sehr schade ist.“

Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg): „Für uns war es tragisch: ‚Edo’
(Mortara) lag auf einem sicheren zweiten Platz, als er mit einem technischen
Problem aufhören musste. Filipe (Albuquerque) ist ein tolles Rennen gefahren. Für
Audi sah es gut aus, unser Team hatte nur etwas Pech.“