zurück zur Übersicht

01.10.2012

Stimmen nach dem Qualifying in Valencia



Ingolstadt/Valencia, 29. September 2012 – Mit sieben Fahrzeugen in der Top Ten gelang Audi beim Qualifying für das DTM-Rennen in Valencia eine eindrucksvolle Mannschaftsleitung. Die Stimmen nach dem Qualifying.
Dr. Wolfgang Ullrich (Audi-Motorsportchef): „Es war eine extrem starke
Teamleistung: Wir haben sieben Audi in den Top Ten und auch Rahel (Frey) hat es
geschafft, in Q2 zu kommen. Drei unserer Fahrer kamen in die Top Vier – für Adrien
Tambay, unseren Rookie, eine ganz besondere Leistung. Leider hat es bei Edo
(Mortara) und Felipe (Albuquerque) in Q4 nicht hundertprozentig geklappt. Aber die
starke Performance aller unserer Fahrzeuge und Teams ist eine gute Basis für das
Rennen.“
Edoardo Mortara (Playboy Audi A5 DTM), Startplatz 2
„Erste Startreihe, zwei Rosberg-Audi in Q4: Es war ein positives Qualifying. Natürlich
hätte ich lieber die Pole gehabt. Aber man muss realistisch sein: Augusto (Farfus) ist
in Q4 mit einem frischeren Reifensatz eine perfekte Runde gefahren. In Q4 wäre es
schwer gewesen, ihn zu schlagen. Ich hatte vorher die Chance, aber da habe ich
keinen perfekten Job gemacht. Wenn man in der DTM auf der Pole-Position stehen
will, muss man 100 Prozent geben. Ich bin sehr zufrieden und hoffe im Rennen auf
einen guten Start.“
Filipe Albuquerque (TV Movie Audi A5 DTM), Startplatz 3
„Anfangs habe ich etwas gekämpft. Q2 war nicht gut, denn ich kam in Verkehr. In
Q3 war ich enttäuscht. Ich war sehr schnell, es hätte gereicht, um ganz vorne zu sein
und an die Box zu kommen. Leider habe ich in der letzten Kurve einen Fehler
gemacht und musste eine weitere Runde fahren. Damit hatte ich in Q4 bereits zwei
Runden alte Reifen. Augusto (Farfus) hatte frischere Reifen und damit mehr Grip. Er
war wirklich schnell, Gratulation an ihn. Aber im Rennen ist morgen alles offen.“

Arno Zensen (Teamchef Audi Sport Team Rosberg): „Ich bin sehr glücklich. Zum
dritten Mal haben wir beide Fahrer in Q4. Mit Startplatz zwei und drei können wir
mehr als zufrieden sein. Valencia scheint ein guter Ort für Audi und das Team
Rosberg zu sein.“