zurück zur Übersicht

17.09.2012

Audi in Oschersleben ohne Rennglück



Mike Rockenfeller als bester Audi-Pilot auf Rang sechs Vier Audi A5 DTM in den Punkterängen Mattias Ekström glänzt mit Aufholjagd
Ingolstadt/Oschersleben, 16. September 2012 – Nach dem souveränen
Dreifachsieg in Zandvoort belegte Audi beim DTM-Rennen in der Motorsport
Arena in Oschersleben nach viel Pech in der Startrunde die Plätze sechs, acht,
neun und zehn.

Vor 71.000 Zuschauern (am Wochenende) war Mike Rockenfeller im Schaeffler Audi
A5 DTM des Audi Sport Team Phoenix auf Rang sechs der bestplatzierte Audi-Pilot.
„Ich hatte einen sauberen Start, musste aber scharf nach links ausweichen, weil
Mattias (Ekström) vor mir stehen blieb. Dadurch hat mich Augusto (Farfus)
überholt. Anschließend war das Rennen für mich ohne große Highlights: Ich konnte
nicht schneller fahren als die Autos vor mir und habe nur versucht, das Auto nach
Hause zu bringen.“

Mattias Ekström blieb mit seinem Red Bull Audi A5 DTM am Start stehen und fiel
vom fünften auf den 19. Platz zurück. Anschließend war der Schwede aus dem Audi
Sport Team Abt Sportsline zeitweise der schnellste Fahrer im Feld, machte Platz um
Platz gut und arbeitete sich wieder in die Punkteränge nach vorn. Am Ende belegte
Ekström Rang acht.

Filipe Albuquerque holte im TV Movie Audi A5 DTM als Neunter zwei Punkte für das
Audi Sport Team Rosberg. Sein Teamkollege Edoardo Mortara erlebte dagegen eine
große Enttäuschung: Der zweifache Saisonsieger bremste die erste Kurve etwas zu
spät an und kollidierte anschließend mit Ralf Schumacher. Dabei wurde die Front
seines Fahrzeugs so stark beschädigt, dass Mortara seinen Playboy Audi A5 DTM
nach nur sechs Runden abstellen musste.

Einen Punkt für Platz zehn holte Timo Scheider, der 2008 in Oschersleben seinen
ersten Sieg bei einem DTM-Rennen gefeiert hatte. Der zweifache DTM-Champion
kämpfte sich vom 15. Startplatz nach vorne, obwohl er beim zweiten Boxenstopp
wertvolle Zeit verlor.

Miguel Molina wurde am Start von einem Konkurrenten am Heck getroffen und
musste mit seinem Red Bull Audi A5 DTM in der ersten Kurve durch das Kiesbett
fahren. Dabei fing sich der Spanier einen Reifenschaden ein. Molina kam mit einer
Runde Rückstand auf Platz 15 ins Ziel.

Schon vor dem Start war das Rennen für Adrien Tambay praktisch gelaufen: An
seinem Audi ultra A5 DTM musste die Lichtmaschine gewechselt werden. Der
Franzose nahm das Rennen mit zwei Runden Rückstand auf, hatte kurz vor
Rennende jedoch erneut Probleme mit einer abfallenden Stromspannung. Tambay
wurde auf Rang 16 gewertet.

Der E-POSTBRIEF Audi A5 DTM von Rahel Frey wurde in der turbulenten
Anfangsphase im Bereich der Vorderachse beschädigt. Da sie nicht mehr lenken
konnte, parkte die Schweizerin ihr Fahrzeug aus Sicherheitsgründen in der siebten
Runde neben der Strecke.

„Wir haben heute leider schon am Start alle Chancen auf ein besseres Ergebnis
verloren“, sagte Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich nach dem Rennen.
„Mattias (Ekström) hat anschließend bei seiner Aufholjagd gezeigt, was theoretisch
möglich gewesen wäre. Fakt ist aber auch, dass wir hier in Oschersleben insgesamt
nicht schnell genug waren. Wir werden weiter hart arbeiten und alles dafür tun, bei
den letzten beiden Rennen in Valencia und Hockenheim wieder eine starke Leistung
zu zeigen. Der Titel in der Herstellerwertung ist noch möglich und Siege sind unser
Ziel.“