zurück zur Übersicht

27.08.2012

1, 2, 3, 4, 5 – Audi A5!



Audi holt die ersten fünf Startplätze für das DTM-Rennen in Zandvoort Timo Scheider meldet sich mit der Pole-Position zurück Audi A5 DTM zum dritten Mal auf dem besten Startplatz
Ingolstadt/Zandvoort, 25. August 2012 – Großer Tag für Audi in Zandvoort: Die
Marke mit den Vier Ringen dominierte das Qualifying für das niederländische
Gastspiel der DTM (Sonntag ab 13:45 Uhr live im „Ersten“) und sicherte sich auf
dem anspruchsvollen Kurs an der Nordseeküste die besten fünf Startplätze.

Fünf Fahrzeuge einer Marke auf den ersten fünf Startpositionen – das hat es seit
Einführung des neuen DTM-Reglements noch nicht gegeben. Audi gelang dieses
Kunststück in Zandvoort. Der Audi A5 DTM ist damit auch das erste DTM-Fahrzeug
der neuen Generation mit drei Pole-Positions.

„Wir haben schon am vergangenen Wochenende am Nürburgring mit drei Autos in
den Top vier gezeigt, dass wir einen deutlichen Schritt gemacht haben“, erklärte
Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich. „Wir haben weiter gearbeitet und hier im
Qualifying die Früchte geerntet. Fünf Autos vorne zu haben, ist natürlich super. Aber
wichtig ist das Rennen morgen: Da wollen wir eine gute Figur machen. Ganz
besonders freue ich mich heute für Timo (Scheider), der eine schwere Zeit hinter sich
hat und sich heute eindrucksvoll zurückgemeldet hat.“
Der Pilot des Audi Sport Team Abt Sportsline, der eine schwierige erste Saisonhälfte
hinter sich hat, war mit seinem AUTO TEST Audi A5 DTM bereits im Freien Training
am Vormittag der Schnellste und sicherte sich im entscheidenden Shoot-Out um die
besten vier Startplätze mit 0,249 Sekunden Vorsprung die Pole-Position – bereits
seine vierte auf dem Kurs in Zandvoort.
„Es ist eine Weile her, dass ich im Qualifying ganz vorne war – 21 lange Monate“,
sagte Scheider. „Nun habe ich in Zandvoort zum vierten Mal die Pole geholt. Das ist
ein tolles Gefühl und ein schönes Geburtstagsgeschenk für meinen Vater. Wir haben
harte Monate und Rennen hinter uns. Es gab viele Diskussionen, was schief läuft. An
einem bestimmen Punkt haben wir zusammengefunden. Das ist ein Teamergebnis.
Die Jungs haben an mich geglaubt und einen tollen Job gemacht. Diese Pole ist der
Lohn für die harte Arbeit.“
Allen drei Audi-Teams gelang in Zandvoort der Einzug in das vierte Qualifying-
Segment. Vorjahressieger Mike Rockenfeller holte im Schaeffler Audi A5 DTM
Startplatz zwei für das Audi Sport Team Phoenix. Filipe Albuquerque (TV Movie Audi
A5 DTM) und Edoardo Mortara (Playboy Audi A5 DTM) sicherten dem Audi Sport
Team Rosberg die zweite Startreihe.

Das Audi-Quintett an der Spitze komplettierte Mattias Ekström im Red Bull Audi A5
DTM als Fünfter. Mit Youngster Adrien Tambay (Audi ultra A5 DTM) auf Startplatz
zehn kam ein sechster Audi-Pilot in die Top Ten.

Miguel Molina (Red Bull Audi A5 DTM) und Rahel Frey (E-POSTBRIEF Audi A5 DTM)
starten am Sonntag von den Positionen 13 und 21 nachdem beide im Freien Training
am Vormittag nur wenige Runden drehen konnten.

Audi hat das DTM-Rennen in Zandvoort seit dem werksseitigen DTM-Comeback im
Jahr 2004 bereits fünfmal gewonnen und nun schon zum sechsten Mal den besten
Startplatz geholt. Für den Renntag sind an der niederländischen Nordseeküste
wechselhafte Witterungsbedingungen vorhergesagt.